Primärmarkt Erstmarkt Definition Erklärung Sekundaermarkt Zweitmarkt Umlaufmarkt Zirkulationsmarkt

Definition und Beispiele: Das bedeuten Primärmarkt und Sekundärmarkt

Bei Aktien, P2P-Krediten oder Kryptowährungen lesen Anleger häufig die Begriffe Primärmarkt und Sekundärmarkt. Wir schauen uns in diesem Artikel an, was es damit auf sich hat.

Was sind Primärmarkt und Sekundärmarkt?

Auf dem Primärmarkt können Anleger Finanzprodukte erstmalig und meistens direkt vom Emittenten erwerben. Das können zum Beispiel Aktien, ETFs, P2P-Kredite oder Kryptowährungen sein. Aus diesem Grund nennt man den Primärmarkt auch Erstmarkt oder Emissionsmarkt.

Diese sich anschließend im Umlauf befindlichen Produkte können dann auf dem Sekundärmarkt mit anderen Investoren gehandelt werden, ohne dass der Emittent daran beteiligt ist. Das wird auch als Zweitmarkt, Zirkulationsmarkt oder Umlaufmarkt bezeichnet.

Der Emittent der Wertpapiere ist auf diesem Sekundärmarkt nicht mehr beteiligt, außer er kauft seine eigenen Wertpapiere zurück. Das kann bei einem Aktienrückkauf eines Unternehmens der Fall sein oder indirekt auch bei einer Rückkaufgarantie bei P2P-Krediten.

Merken kann man sich den Unterschied mit folgendem Grundsatz: Auf dem Primärmarkt trifft das Angebot des Emittenten auf die Nachfrage der Anleger. Auf dem Sekundärmarkt trifft das Angebot der Anlager auf die Nachfrage anderer Anleger.

Beispiele für den Primärmarkt im Finanzwesen

Es gibt für viele Finanzprodukte einen Primärmarkt. Die bekanntesten sind Aktien, P2P-Kredite und Kryptowährungen.

Primärmarkt beim Aktienhandel

Das bekannteste Beispiel für den Primärmarkt ist eine Neuemission einer Aktie durch ein Unternehmen. Bei dieser bietet ein Unternehmen Aktien erstmalig dem Markt an. Die Anleger können diese Aktien direkt von diesem Unternehmen erwerben.

Anschließend handeln sie sie Aktien untereinander an der Börse, dem Sekundärmarkt. Hier greift das Unternehmen nicht mehr ein (Ausnahme: Aktienrückkäufe).

Primärmarkt bei P2P-Krediten

Bei P2P-Krediten gibt es ebenfalls einen Erstmarkt. Wenn Anleger in Kredite investieren, die die Kreditgesellschaft oder die P2P-Plattform selbst aufgelegt hat, kaufen sie diese auf dem Erstmarkt.

Das Gegenteil findet statt, wenn sie diese anschließend untereinander weiter handeln. Dafür gibt es bei manchen P2P-Plattformen einen Handelsplatz (den Sekundärmarkt), zum Beispiel bei Bondora, Mintos oder EstateGuru.

Primärmarkt bei Kryptowährungen

Bei Kryptowährungen verhält es sich ähnlich zu Aktien. Nach dem ICO (Initial Coin Offering) können Anleger die jeweilige Kryptowährung direkt bei der ausgebenden Organisation auf dem Erstmarkt erwerben. Von dort an handeln sie die die Kryptowährungen über bekannte Kryptobörsen wie Coinbase oder Kraken.

Beispiele für den Sekundärmarkt im Finanzwesen

Es gibt für viele Finanzprodukte einen Zweitmarkt, auf dem diese nach der Emission gehandelt werden können.

Sekundärmarkt beim Aktienhandel

Das bekannteste Beispiel für den Sekundärmarkt ist der Aktienhandel an der Börse. Nachdem eine Aktie auf dem Primärmarkt vom Unternehmen platziert wurde (Emission) und sich von da an im Besitz der Anleger befindet, findet der weitere Handel mit diesen Aktien auf dem Sekundärmarkt statt.

Sekundärmarkt bei P2P-Krediten

Auch bei Investitionen in P2P-Kredite gibt es einen Primär- und Sekundärmarkt. Auf dem Primärmarkt platziert die P2P-Plattform den Kredit und gibt Investoren die Möglichkeit, in diesen zu investieren.

Möchte dieser Investor seinen Kredit anschließend weiterveräußern, gibt es bei vielen P2P-Plattformen, darunter zum Beispiel Bondora, Mintos und EstateGuru, einen Handelsplatz, auf dem er seinen Kredit anbieten kann.

Sekundärmarkt bei Kryptowährungen

Ähnlich funktioniert der Zweitmarkt bei Kryptowährungen, die nach ihrem „Initial Coin Offering“ (ICO) auf dem Primärmarkt an Investoren ausgegeben und dann über Krpytobörsen wie Coinbase oder Kraken auf dem Zweitmarkt gehandelt werden können.

Weiterführende Links

Wenn du dich für das Thema interessierst, kannst du dich über diese Links weitergehend informieren oder unsere Artikel und Anleitungen über Aktienhandel und P2P-Kredite lesen.


Hinweis: Alle Inhalte sind keine Anlage-, Steuer-, Versicherungs- oder Rechtsberatung. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche. Links können Affiliate-Links sein.

Tobias Gillen ist Unternehmer, Journalist und Buch-Autor. Neben seiner Position als Geschäftsführender Gesellschafter der BASIC thinking GmbH hat er 2017 das Online-Magazin FINANZENTDECKER gegründet. Seit 2020 ist er Mitglied bei »Leaders for Climate Action«.