N26-Erfahrungen Test Seriös Vergleich Erfahrungsbericht
Bild: N26

N26-Erfahrungen: So läuft unser Langzeit-Test mit dem mobilen Girokonto

Seit vielen Jahren testen wir das mobile Girokonto von N26 – in diesem Erfahrungsbericht halten wir für dich unsere ehrlichen N26-Erfahrungen über die Jahre fest.

Tipp! Über das Inhaltsverzeichnis rechts kannst du zu den einzelnen Zeiträumen springen.

So kannst du dein kostenloses N26-Girokonto eröffnen

Vorab die Information, wie du dein kostenloses N26-Girokonto eröffnen kannst. Das geht ganz einfach über diesen Link, ist komplett kostenlos und dauert keine 10 Minuten.

Jetzt kostenloses Girokonto eröffnen

N26-Erfahrungen: Unser erster Eindruck (2018)

Die Besonderheit von N26 ist die moderne Aufmachung als mobiles Girokonto. Es gibt zwar auch eine Web-Oberfläche, der Fokus liegt aber ganz eindeutig auf der App. Wer so manche Banking-App von meist noch immer etwas altmodisch daherkommenden Filialbanken kennt, der hat an solch eine App niedrige Erwartungen – und wird dann mit Features überrollt.

Das fängt schon bei der N26-Kontoeröffnung an, die in unter 10 Minuten komplett digital funktional. Und auch ansonsten vereint N26 mit ihrer App alles, was das Herz des Girokonto-Kunden höher schlagen lässt: Kostenlose Kontoführung, schnelle Performance, FaceID (bzw. bei älteren Geräten TouchID), Unterkonten (N26 nennt sie Spaces), Geldabheben und -einzahlen in Geschäften (CASH26), IBAN-Scanner und vieles mehr.

N26-Karte Kreditkarte
So sieht die Karte des N26-Kontos aus

N26-Erfahrungen: Beste Banking-App

Damit avanciert N26 zur wohl besten Banking-App dieser Zeit. Natürlich holen die anderen auf, aber an die intuitive Nutzerfreundlichkeit von N26 kommen wenige Banken wirklich nah heran.

Tarifseitig erfüllt N26 beim kostenlosen Girokonto (N26 Standard) das nötige Minimum. Du kannst in jeder Währung kostenlos bezahlen, innerhalb von Deutschland drei Mal pro Monat kostenlos Geld am Automaten abheben, zwei Unterkonten (Spaces) anlegen und natürlich greift standardmäßig die Einlagensicherung bis 100.000 Euro.

Fazit nach den ersten Monaten mit N26

Wer mehr möchte, kann sich die Tarife N26 You oder N26 Metal anschauen. Die kosten zwischen 9,90 und 16,90 Euro pro Monat, bieten dafür aber auch noch allerhand Versicherungen, Rabatte und anderweitige Vergünstigungen und Boni an. Übrigens gibt es N26 auch für Unternehmen (N26 Business).

Der erste Eindruck und die ersten N26-Erfahrungen sind durchweg positiv. Für unseren Anwendungszweck reicht der kostenlose Girokonto-Tarif N26 Standard aus, bei Bedarf ließe sich dieser aber auch upgraden. Die App ist intuitiv, schnell und funktionsreich.

N26-Erfahrungen (Stand: 2018):

N26-Erfahrungen: Nach einem Jahr (2019)

Das N26-Girokonto kann alles, was wir uns von einem Girokonto erhoffen. Die App läuft auch nach einem Jahr noch stabil und konstant auf dem hohen Niveau. Inzwischen zeigt sich aber, neben den vielen Vorteilen, auch ein Nachteil, den jeder kennt, der neue Fintechs nutzt – beispielsweise auch Discount-Broker statt Direktbanken.

Fokus und Einsparungen

Fakt ist nämlich, dass all die IT-Infrastruktur, die Programmierer, die Lizenzen und das Personal eine Menge Geld kosten. Geld, das nicht durch eine Basis von mehreren Millionen Kunden getragen werden kann. Also gehen die Neo-Broker und Neo-Banken hin und machen zwei Dinge:

  1. Fokus aufs Kerngeschäft: Im Falle von N26 bedeutet das, das Girokonto voranzutreiben und auf Tages- und Festgelder, Depots, Versicherungen, etc. zu verzichten.
  2. Sparen: Es muss gespart werden, wo es nur geht. Neo-Broker GRATISBROKER bspw. bennent das sehr eindeutig: „Wir verzichten auf unnötige Serviceangebote“, heißt es dort. Das macht N26 auch.

Konkret bedeutet das, dass N26 in puncto Service nicht gerade die erste Mannschaft aufs Feld bringt. Der Chatbot ist nett, allerdings meist unnütz, weil in dem Stadium, in dem man den Support kontaktiert, meist die Fragestellung so komplex ist, dass kein Chatbot mehr helfen kann. Und lässt man sich dann per Chat mit einem Mitarbeiter verbinden, sind die Erfahrungen eher schlecht.

N26-Erfahrungen: Fazit nach dem ersten Jahr

Wer es günstig möchte, der muss eben auf einen erstklassigen Support verzichten, der 24 Stunden lang telefonisch erreichbar ist. Da wir den Support in den ersten Monaten nicht in Anspruch nehmen mussten, ist das erst nach einigen Monaten aufgefallen.

Auf der anderen Seite: Wie oft muss man wirklich einen Support kontaktieren? In unserem Fall passiert das – wenn überhaupt – alle paar Monate mal. Im Gegensatz dazu gibt es bei Hausbanken – mit zweifellos besserem Support – inzwischen Kontoführungsgebühren und/oder Negativzinsen auf das Guthaben. Was ist hier wichtiger? Das lässt sich nur individuell entscheiden.

N26-Erfahrungen (Stand: 2019):

N26-Erfahrungen: Nach zwei Jahren (2020)

Auch im zweiten Jahr mit N26 hat sich der Eindruck eines praktischen, modernen, mobilen Girokontos ohne Kontoführungsgebühren nicht verändert. Vor allem die Funktion, IBANs einzuscannen, ist enorm praktisch. Jeder kennt das nervige Abtippen der 22-ziffrigen IBANs.

Praktisch: IBAN-Scanner, Spaces und Diskretionsmodus

In der N26-App gibt es dafür eine Scan-Funktion, die in unserem N26-Test bisher jedes einzelne Mal funktioniert hat. Das spart pro IBAN zwei Minuten – aufs Jahr gerechnet ist das eine Menge Zeit. Definitiv ein Pluspunkt!

N26-Erfahrungen App
So funktioniert die Scan-Funktion in der N26-App

Zudem wissen wir nun die Unterkonten – bei N26 „Spaces“ genannt – noch mehr zu schätzen. Wenn du dir beispielsweise Rücklagen für die Steuer oder die jährlich abgebuchten Versicherungen anlegen möchtest, die aber von deinem Hauptkonto getrennt sind, ist das mit Spaces möglich. So lässt sich auch das 3-Konten-Modell umsetzen.

N26-Erfahrungen Test Bewertung Spaces
Ein Klick genügt und du hast in Echtzeit Geld von deinem N26-Hauptkonto auf einen Space verschoben

Übrigens: Auf dem Bild siehst du eine weitere, sehr nützliche Funktion. In den Einstellungen kannst du einen Diskretionsmodus aktivieren. Dadurch reicht ein kleiner Wisch vor dem Näherungssensor deines Smartphones (meistens neben der Frontkamera) und alle Kontostände verwischen. Enorm praktisch für Pendler oder Viel-Reisende.

N26-Erfahrungen: Fazit nach zwei Jahren

In unserem Test schneidet N26 bisher enorm gut ab. Der etwas träge Support kann den Gesamteindruck eines performanten, innovativen und kostengünstigen Girokontos nicht mindern.

Keine Kontoführungsgebühren, keine Negativzinsen auf das Guthaben, kostenlose Unterkonten (Spaces), eine MasterCard-Debitkarte, innovative Features – und das alles in einer mobilen App. Damit punktet N26 auch nach zwei Jahren Langzeittest.

N26-Erfahrungen (Stand: 2020):

Hinweis: Dieser Artikel wird jedes Jahr mit den aktuellen Entwicklungen, Erkenntnissen, Tests und N26-Erfahrungen aktualisiert.

Fazit zu unseren N26-Erfahrungen: Innovativ und günstig

N26 verkörpert im Girokonto-Segment das, was Trade Republic oder Smartbroker im Depot-Segment verkörpern: Innovation zu fairen Preisen, Fokus aufs Kerngeschäft und den David-gegen-Goliath-Kampf mit „den Großen“.

Dabei muss sich N26 nicht verstecken und überzeugt in unserem Test. Das zeigt sich auch an unseren Bewertungen zu den einzelnen, jährlichen N26-Erfahrungen: N26 hat nie weniger als 4,0 von 5 Sternen bekommen – ein tolles Ergebnis.

Das spiegelt auch das Ergebnis auf der Bewertungsplattform Trustpilot wider. Hier kommt N26 bei über 12.000 Bewertungen auf 4,2 von 5 Sterne. Auch hier gibt es also breiten Zuspruch der Nutzer.

Wenn du auf der Suche nach einem Girokonto bist, kannst du dir hier dein kostenloses N26-Girokonto binnen weniger Minuten bequem per App eröffnen.

Jetzt kostenloses Girokonto eröffnen


Hinweis: Alle Inhalte hier stellen keine Empfehlung und/oder Anlageberatung dar. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche! Links können Affiliate-Links sein.