Trade Republic Guide FAQ Erfahrungen Test

Trade Republic-Guide: Alles, was du über Trade Republic wissen musst

Aktien, ETFs, Derivate und Kryptowährungen für nur einen Euro handeln – das und mehr verspricht Trade Republic. In diesem Guide erfährst du alles, was du über Trade Republic wissen musst.

Wie kann ich mich registrieren?

Bevor wir einsteigen, kurz die Information, wie du dich bei Trade Republic anmelden und dein Depot eröffnen kannst. Dazu klickst du auf der Website des Brokers auf den orangenen Button „Jetzt Depot eröffnen“. Die Depoteröffnung dauert nur wenige Minuten, ist komplett kostenlos und lässt sich bequem von Zuhause aus erledigen.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Was ist Trade Republic?

Trade Republic ist ein Broker, mit dem du per App und Webversion Aktien, ETFs, Derivate und Kryptowährungen kaufen, halten und verkaufen, Dividenden kassieren, Unternehmen in einer Watchlist beobachten und eine Übersicht über deine Performance sehen kannst.

Dabei gibt es einen großen Unterschied zu „herkömmlichen“ Brokern und Banken: Das Handeln auf Trade Republic ist extrem günstig. Pro Transaktion fällt immer nur 1 Euro an. Das ermöglicht auch das Handeln mit kleinen Beträgen und senkt die Einstiegsbarriere für Einsteiger und Fortgeschrittene. Zudem sind alle Aktien- und ETF-Sparpläne kostenlos.

Trade Republic wurde 2015 von Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancelliere gegründet. Seit 2019 hat Trade Republic eine Banklizenz der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) und ist damit eine legitime und anerkannte Wertpapierhandelsbank.

Seit Januar 2020 kannst du Trade Republic auch in Österreich und Frankreich nutzen. Bisher war Trade Republic nur für deutsche Nutzer verfügbar. Unterstützt wird der Broker von der HSBC bei der Abwicklung des Handels und von der Solarisbank bei der Verwaltung der Kundengelder, die dadurch bis 100.000 Euro von der deutschen Einlagensicherung geschützt sind.

Trade Republic Guide App Erklärung
So sieht die Trade Republic-App aus

Warum ist Trade Republic App-fokussiert?

Trade Republic ist ein App-fokussierter Broker. Das bedeutet, dass du den Service zwar vom Browser aus nutzen kannst wie beispielsweise bei Comdirect, Smartbroker oder Just Trade. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf der mobilen App für dein iPhone oder dein Android-Gerät.

Die Idee dahinter ist, dass Trading und Investieren heutzutage so einfach und intuitiv wie möglich sein sollte. Da wir ohnehin fast alle unser Smartphone dabei haben, brauchen wir eigentlich auch nur eine App für unsere Wertpapiergeschäfte. In der App gilt „Tap Tap Trade“, also ein Kauf oder Verkauf innerhalb von drei Klicks.

Bei einem klassischen Broker dauert das gerne mal mehrere Minuten und unzählige Klicks. Dieses Modell hat der Neo Broker dann auch in der Trade Republic-Webversion angewendet. Auch hier geht alles sehr schnell und intuitiv und Käufe und Verkäufe sind in drei Klicks möglich.

Gebühren: Was kostet Trade Republic?

Bei Trade Republic kostet eine Transaktion (Kauf oder Verkauf von Aktien oder ETFs) genau und immer einen Euro. Trade Republic berechnet also keine Gebühren für das Depot und verlangt nur diesen einen Euro als Fremdkostenpauschale. Sparpläne auf 1.500 ETFs und 2.500 Aktien sind komplett kostenlos.

Bei den meisten deutschen Brokern (hier zum Depot-Preisvergleich) bezahlst du zwischen 10 und 30 Euro Gebühren pro Transaktion, also pro Kauf oder Verkauf von Aktien oder ETFs. Das ist immer abhängig vom Handelsplatz, dem Ordervolumen und dem Produkt, das du kaufst. Dazu kommen ggf. noch die Depotgebühren selbst.

Beispielrechnung: Prozentuale und absolute Gebühren bei einem beliebigen Broker

Die Gebühren werden beim Aktienhandel und beim Investieren gerne vernachlässigt, obwohl sie eine große Rolle spielen. Schließlich musst du jedes Prozent Gebühr auch erst mal wieder erwirtschaften, wie diese Tabelle zeigt (wir rechnen mal mit 20 Euro Gebühren pro Transaktion):

Volumen Gebühren € Gebühren %
100 Euro 20 Euro 20 %
500 Euro 20 Euro 4 %
1.000 Euro 20 Euro 2 %

Wenn du für 500 Euro Aktien kaufst, müssen diese Aktien erst einmal um 4 Prozent steigen, bevor du überhaupt in die Gewinnzone kommst. Daher macht es bei meisten Brokern Sinn, nur mit größeren Beträgen ab 1.000 Euro zu handeln, um die prozentualen Gebühren so gering wie möglich zu halten.

Beispielrechnung: Prozentuale und absolute Gebühren bei Trade Republic

Bei Trade Republic sieht die Tabelle etwas anders aus:

Volumen Gebühren € Gebühren %
100 Euro 1 Euro 1 %
500 Euro 1 Euro 0,2 %
1.000 Euro 1 Euro 0,1 %

Das ist ein großer Unterschied. Natürlich fallen die Gebühren bei langfristig orientierten Buy-and-Hold-Anlegern weniger ins Gewicht als bei sehr aktiven Tradern. Aber sie können mit dem Neo Broker nun noch weiter minimiert werden.

Beispielrechnung: Gebühren auf Transaktionen hochgerechnet

Rechnen wir das ruhig auch mal kurz gegen (wieder mit den angenommenen 20 Euro pro Transaktion bei einem anderen Broker):

Transaktionen Gebühren Broker Gebühren TR
1 20 Euro 1 Euro
10 200 Euro 10 Euro
100 2.000 Euro 100 Euro
1.000 20.000 Euro 1.000 Euro

Warum ist Handeln auf Trade Republic so günstig?

Wie oben schon erwähnt, hat Trade Republic eine enorm schlanke Kostenstruktur geschaffen und alle unnötigen Kosten reduziert. Dadurch braucht es weniger Einnahmen, um profitabel zu sein. Geld verdient das Unternehmen trotzdem: mit so genannten Rückvergütungen der Handelspartner.

Tätigst du eine Transaktion, erhält der Broker eine Rückvergütung vom Handelspartner. Diese und der eine Euro Fremdkostenpauschale reichen aus, um Trade Republic mit der günstigen Kostenbasis zu finanzieren.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Was kann ich auf Trade Republic handeln?

Auf Trade Republic kannst du über 8.500 nationale und internationale Aktien handeln, dazu über 1.500 ETFs und 300.000 Derivate. Zudem gibt es kostenlose Sparpläne auf über 1.500 ETFs von iShares, Amundi, DWS Xtrackers und Lyxor und über 2.500 Aktien aus Deutschland, Europa, den USA und anderen Ländern.

Seit April 2021 kannst du auch die vier Kryptowährungen Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Bitcoin Cash auf Trade Republic handeln. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel zum Kryptohandel bei Trade Republic.

Gibt es ETF-Sparpläne auf Trade Republic?

Im November 2019 hat Trade Republic ETF-Sparpläne eingeführt – und das komplett kostenfrei. Es fällt also sogar noch der eine Euro pro Transaktion weg. Lediglich die üblichen Managementkosten bei ETFs – meist zwischen 0,15 Prozent und 0,5 Prozent p.a. – müssen bezahlt werden (wie bei jedem anderen Anbieter auch).

Der Neo Broker aus Berlin hat mit Blackrocks iShares, Amundi, DWS Xtrackers und Lyxor ETF-Partner gefunden. Besparbar sind etwa 1.500 ETFs von diesen Anbietern. Die Mindestanlagesumme beträgt 10 Euro und es gibt drei Zeitintervalle: Zweimal im Monat (anfangs und mittig des Monats), monatlich (mit Wahl ob anfangs oder mittig) und quartalsweise (mit Wahl ob anfangs oder mittig).

In der App gibt es am unteren Rand nun einen neuen Reiter „Order Manager“ (ein Buch-Icon), über das man die kostenlosen ETF-Sparpläne erstellen kann. Alternativ findet man auf der Detailansicht eines besparbaren ETFs auch einen Button „Sparplan erstellen“.

Gibt es Aktien-Sparpläne auf Trade Republic?

Seit September 2020 gibt es auch komplett kostenlose Aktien-Sparpläne auf Trade Republic. Diese umfassen 2.500 deutsche und internationale sparplanfähige Aktien. Darunter natürlich die bekanntesten Titel wie Apple, Amazon, Tesla und Co. sowie exotische Titel.

Besonders ist, dass der Neo Broker damit laut eigenen Angaben der erste Broker ist, der dauerhaft kostenlose Aktien-Sparpläne anbietet. Die Mindestanlagesumme bei den Aktien-Sparplänen liegt bei 10 Euro und damit deutlich unterhalb dessen, was man von anderen Brokern kennt (25 oder 50 Euro).

Die Aktien-Sparpläne können im zweiwöchentlichen, monatlichen oder quartalsweisen Rhythmus ausgeführt werden.

Wie kannst du Aktien-Sparpläne anlegen?

Um einen Aktien-Sparplan anzulegen, klickst du in der unteren Menüleiste auf das Orderbuch. Dadurch kommst du zum „Order Manager“. Von hier aus kannst du einen „Sparplan hinzufügen“ und oben auf „Aktien“ klicken.

Von hier aus kannst du deine Wunschtitel auswählen und einen Sparplan erstellen, also Intervall, Betrag auswählen und deinen Sparplan bestätigen. Natürlich kannst du einen Aktien-Sparplan auch direkt aus der Einzelansicht einer Aktie erstellen – klicke dafür einfach unterhalb der Kennzahlen auf „Sparplan erstellen“.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Welche Orderarten gibt es?

Es gibt Market- und Limit-Orders. Die Market-Order wird zum nächstbesten Marktpreis meist sofort ausgeführt (sollte die Aktie genügend gehandelt werden).

Bei der Limit-Order wird ein Preis festgelegt, ab dem du kaufen möchtest oder ab dem du verkaufen möchtest. Wenn diese Werte erreicht sind, wird die Order ausgeführt. Zudem kannst du, wenn du es genauer einstellen möchtest, Aktien und ETFs auch mit Stop-Loss-Order handeln.

Welche Handelszeiten gibt es bei Trade Republic?

Aktien und ETFs kannst du an Börsentagen zwischen 7:30 Uhr und 23 Uhr handeln. Der Handel mit Derivaten beginnt um 8 Uhr und endet um 22 Uhr.

Die angebotenen Kryptowährungen kannst du rund um die Uhr an sieben Tagen pro Woche handeln, da es hier keine Handelszeiten gibt. Du kannst also jederzeit die aktuellen Kurse checken und reagieren.

Handelsplatz: Welche Kurse / Spreads gibt es?

Bei Trade Republic wird über das elektronische Handelssystem LS Exchange von der Börse Hamburg gehandelt. Die Spreads – also die Differenz zwischen dem, was angeboten wird (Ask oder Briefkurs) und dem, was du bieten möchtest (Bid oder Geldkurs) – sind an den Referenzmarkt XETRA gebunden.

Das ist gut, weil XETRA in Deutschland das höchste Handelsvolumen hat – ergo die geringsten Spreads. Dadurch wird der Aktienkauf nicht unnötig über Spreads verteuert. Derivate handelst du außerbörslich mit HSBC Deutschland.

Die Kryptowährungen werden über die Börse B2C2 aus London gehandelt und von BitGo aus den USA in Deutschland verwahrt. Für den Handel mit Bitcoin und Co. gibt es kontrollierte Spreads.

Einlagensicherung: Ist Trade Republic sicher?

Soweit sich das von außen beurteilen lässt: Ja. Das Unternehmen hat eine Lizenz der BaFin als Wertpapierhandelsbank. Die BaFin wirft mit den Lizenzen nicht gerade um sich. Dem vorausgegangen ist ein langwieriger Prüfungsprozess, der laut den Gründern über ein Jahr gedauert hat.

Die Einlagen sind bis 100.000 Euro pro Kunden mit der deutschen Einlagensicherung gesichert. Hier arbeitet Trade Republic mit der Solaris Bank aus Berlin zusammen. Die Gelder werden auf einem Treuhandsammelkonto verwaltet.

Die Aktien sind Sondervermögen. Selbst wenn Trade Republic pleite gehen sollte, gehören die Aktien immer noch dir. Du hast nur etwas Aufwand mit dem Übertrag zu einem anderen Broker. Das Risiko gibt es aber bei allen anderen Brokern und Banken auch.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Ist Trade Republic eine Bank?

Ja, das Unternehmen hat eine Lizenz als Wertpapierhandelsbank der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) bekommen. Laut Gründer Christian Hecker war das ein Prozess eines ganzen Jahres. Zudem wird das Unternehmen durch die Solaris Bank für die Einlagen und HSBC unterstützt.

Wie funktioniert das mit den Dividenden?

Dividenden werden dir ganz normal auf dein Verrechnungskonto bei Trade Republic eingebucht. Dafür fallen keinerlei Kosten an. Zudem erhältst du mit jeder Dividendenzahlung eine Abrechnung, auf dem die Details vermerkt werden. Am Ende des Jahres fasst Trade Republic natürlich alle Dividenden im Jahressteuerbescheid zusammen.

Zudem gibt es die Möglichkeit, einen Freistellungsauftrag bis 801 Euro (oder für Ehepaare bis 1.602 Euro) zu stellen und die Dividenden somit bis zu dieser Grenze steuerfrei zu erhalten.

Welche Gebühren gibt es bei Trade Republic sonst noch?

Das Preis- und Leistungsverzeichnis passt bei Trade Republic auf eine DIN A4-Seite. Natürlich gibt es ein paar Gebühren, die man aber sehr leicht umgehen kann. So kostet (Stand November 2020) zum Beispiel die Auftragserteilung per Post (warum auch immer man das machen sollte) 25 Euro oder die Eintragung von Namensaktien 2 Euro.

Das Preis- und Leistungsverzeichnis findest du jederzeit auf der Website oder in der App unter Profil – EinstellungenRechtlichesDeine Unterlagen.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Wie werden meine Käufe abgerechnet?

Du hast eine eigene IBAN-Nummer, auf die du Geld einzahlen kannst. Das ist dein Verrechnungskonto, mit dem deine Käufe und Verkäufe abgerechnet werden. Du musst bei der Einzahlung folgende Dinge angeben:

  1. Deine persönliche IBAN
  2. Deinen Namen als Kontobesitzer
  3. Deinen Namen im Verwendungszweck
  4. Die BIC der solaris Bank (wird meist automatisch anhand der IBAN berechnet)

Die Einzahlung dauert zwischen ein und zwei Werktagen. Dann kannst du mit dem Geld Aktien, ETFs oder Derivate kaufen. Der eine Euro Gebühr wird mit jeder Transaktion vom Verrechnungskonto abgezogen.

Trade Republic IBAN Verrechnungskonto Einzahlung
Du erhältst eine eigene IBAN für deine Einzahlungen

Wie kann ich mir Geld auszahlen?

Bei der Registrierung gibst du ein Auszahlungskonto an (z.B. dein Girokonto). Nach der Registrierung bekommst du auf dieses Konto eine Zahlung von 1 Cent zugesendet, in dessen Betreff du die PUK findest, also einen Code.

Mit diesem Code wird sichergestellt, dass nicht jemand, der zufällig an dein Smartphone kommt, sich Geld auf sein Konto abbuchen kann.

Wie ist die App gesichert?

Du gibst bei der Registrierung einen vierstelligen PIN-Code ein. Bei Geräten mit Fingerabdrucksensor (z.B. Touch ID) oder Gesichtserkennung (z.B. Face ID), kannst du auch das nutzen.

 PIN-Code Sicherung App
Die mobile App und die Webversion sind mit einem PIN-Code gesichert

Du brauchst die PIN oder die anderen Verifizierungsmöglichkeiten auch, um Aktien zu kaufen oder zu verkaufen. In der Webversion für den Browser funktioniert der Login ebenfalls über deine Handynummer und deine PIN.

Gibt es eine Watchlist und Alarme?

Ja. Du kannst in der App diverse Aktien vormerken und in deiner Watchlist vormerken. Dort siehst du übersichtlich, wie sich die Aktie am heutigen Tag entwickelt hat (entweder prozentual oder auf Wunsch auch in absoluten Eurobeträgen).

Trade Republic Watchlist hinzufügen App
Über das Lesezeichen-Symbol kannst du eine Aktie zur Watchlist hinzufügen

Du kannst dir zudem auch Alarme anlegen und dich per Push-Benachrichtigung erinnern lassen, wenn eine Aktie deinen gewünschten Kaufkurs unterschritten oder deinen gewünschten Verkaufskurs überschritten hat.

Trade Republic App Watchlist
So sieht die Watchlist aus

Wie funktioniert die Registrierung?

Die Depoteröffnung bei Trade Republic dauert keine 10 Minuten. Du wirst durch vier Schritte geführt:

  1. Nutzerkonto erstellen
  2. Persönliche Daten
  3. Identifizierung (mit VideoIdent, also Personalausweis bereit halten)
  4. Erfahrungen & Kenntnisse
Einrichtung Registrierung
Diese vier Schritte müssen bei deiner Registrierung abgeschlossen werden

Die Identifizierung dauert drei Minuten, der Rest wenige Eingaben. Anschließend erhältst du die IBAN und kannst Geld einzahlen.

Sehr schön: Du kannst mit einem Klick auf „Später fortfahren“ den Prozess jederzeit unterbrechen und später wieder genau dort aufnehmen, wo du gestoppt hast.

Wie die Registrierung bei im Detail funktioniert, haben wir dir in diesem Beitrag über die Depoteröffnung bei Trade Republic bereits beschrieben.

Jetzt kostenlos anmelden

Depotübertrag von Trade Republic

Du kannst dein Depot ganz normal von Trade Republic zu einem anderen Broker deiner Wahl übertragen, wenn du das möchtest. Dieser Depotübertrag ist natürlich kostenlos (muss er übrigens auch sein) und dauert nur wenige Tage.

Natürlich haben wir auch den Depotübertrag bereits für dich getestet. Den ausführlichen Artikel dazu findest du hier.

Depotübertrag zu Trade Republic

Update, 19.12.2019: Ab sofort klappt auch der Depotübertrag von anderen Depots zu Trade Republic. Diesen kannst du ganz einfach in der App kostenlos initiieren. Dazu wählst du in der App (hier herunterladen) unter „Service“ das Menü „Depotübertrag“ aus.

Darin trägst du die Daten zu deiner bisherigen Bank und zu deiner Person ein und druckst das Formular aus. Du hast die Wahl zwischen „Gesamtübertrag“ (also allen Positionen in deinem bisherigen Depot) und einzelnen Positionen, also nur bestimmten Aktien oder ETFs.

Bitte beachte aber die folgenden Punkte, damit nichts schief läuft und der Depotübertrag so schnell wie möglich abläuft.

Ein paar Dinge sind beim Depotübertrag zu beachten:

  • Du musst das Formular ausdrucken und handschriftlich unterzeichnen, sonst ist es nicht gültig.
  • Du musst vor dem Übertrag sicherstellen, dass die Aktien, die du zu Trade Republic übertragen möchtest, auch in der App handelbar sind. Dazu kannst du einfach in der App nach ihnen suchen.
  • Beim Depotübertrag zu Trade Republic fallen keine Kosten an. Der Depotübertrag ist kostenlos.
  • Du musst das Formular zu deiner aktuellen Depotbank schicken.
  • Du kannst auch direkt bei der Bank, von der aus du wechseln möchtest, einen Übertrag initiieren. Dazu findest du in der App unter Service – Depotübertrag die notwendigen Informationen (unter „Informationen für Depotüberträge findest du hier“).

Zusammenfassung: Was sind die Vorteile von Trade Republic?

Schauen wir uns abschließend noch einmal die Vorteile von Trade Republic an.

  • Der Neo Broker ist sehr intuitiv. Wer die App  und die Webversion einmal ausprobiert hat, kommt eigentlich sofort damit klar. Das Versprechen „Tap Tap Trade“ löst Trade Republic definitiv ein. Eine sehr willkommene Abwechslung zu anderen Brokern. Hier liest du ausführlicher unsere Erfahrungen.
  • Der eine Euro pro Transaktion ist ein enormer Gamechanger. Hier können schnell viele hundert oder tausend Euro Gebühren zusammenkommen, die man sparen kann.
  • Es gibt kostenlose ETF- und Aktien-Sparpläne. Dabei fällt sogar der eine Euro weg.
  • Die Anmeldung und Registrierung dauert keine 10 Minuten. Das ist erfrischend schnell und simpel. Dieser Prozess kann bei manchen Brokern schon mal Tage oder Wochen dauern.
  • Die langen Handelszeiten von 7:30 Uhr bis 23 Uhr (bei Aktien und ETFs) können eine Vorteil sein, wenn man die Spreads im Auge behält.
  • Es gibt einen Kryptohandel mit den vier wichtigsten Kryptowährungen Bitcoin, Bitcoin Cash, Ethereum und Litecoin.

Zusammenfassung: Was sind die Nachteile von Trade Republic?

Schauen wir uns abschließend auch noch einmal die Nachteile von Trade Republic an.

  • Die günstigen Konditionen verleiten natürlich zu einer höheren Handelsfrequenz. Seine Buy-and-Hold-Strategie durchzuziehen, ist natürlich einfacher, wenn hohe Gebühren vom Handel abschrecken. Natürlich ist das Teil der Idee (und deswegen heißt der Broker auch nicht „Buy-and-Hold Republic“).
  • Es gibt keine aktiv gemanagten Fonds. Wer die sucht, wird hier also nicht fündig. In Zeiten von ETFs machen aktiv gemanagte Fonds für den Privatanleger aber häufig ohnehin kaum noch Sinn.

Häufig gestellte Fragen

In unserer FAQ-Sektion beantworten wir kurz und kompakt häufig gestellte Fragen rund um den Neo Broker.

  • Was ist Trade Republic?

    Trade Republic ist ein Neo Broker, der seinen Kunden ein kostenloses Wertpapierdepot anbietet, mit dem sie für einen Euro pro Order Aktien, ETFs und Derivate handeln können.

  • Wer steckt hinter Trade Republic?

    Trade Republic wurde 2015 von Christian Hecker, Thomas Pischke und Marco Cancelliere in Berlin gegründet und kooperiert für die Einlagen mit der Solaris Bank aus Berlin.

  • Ist Trade Republic eine Bank?

    Trade Republic hat eine Banklizenz der BaFin und ist dadurch eine Wertpapierhandelsbank. Für die Verwahrung der Einlagen kooperiert Trade Republic mit der Solaris Bank.

  • Ist Trade Republic sicher?

    Trade Republic ist sicher, da die Aktien Sondervermögen sind und die Einlagen auf dem Verrechnungskonto durch die Einlagensicherung geschützt sind.

  • Was kostet Trade Republic?

    Jeder Kauf oder Verkauf kostet bei Trade Republic eine Gebühr in Höhe von 1 Euro. Aktien- und ETF-Sparpläne sowie Dividendenzahlungen sind dauerhaft kostenlos.

  • Wie verdient Trade Republic Geld?

    Trade Republic verdient Geld durch die Ordergebühren der Kunden und durch sogenannte Rückvergütungen der Handelsplätze. Diese liegen bei bis zu 3 Euro pro Trade.

Fazit: Ist Trade Republic empfehlenswert?

Die Frage ist zu individuell, als sie allgemeingültig hier an dieser Stelle beantworten zu können. Preis und Leistung stimmen bei Trade Republic definitiv überein. Es gibt keinen (meist unnötigen) Schnickschnack und dadurch auch keine hohen Gebühren. Im Gegenteil: Die Gebühren sind das Hauptkriterium für die Nutzung der App.

Mit den seit Juni 2019 kostenlosen Dividendenzahlungen ist der Neo Broker neben Tradern auch für Langfristanleger, Dividendenstrategen und Buy-and-Hold-Anleger sehr interessant geworden. Zudem gibt es neben der App seit September 2021 auch eine Webversion, mit der du dein Depot auch am Desktop nutzen kannst.

Wenn du dir ein kostenloses Depot eröffnen möchtest, kannst du das auf der Website des Brokers mit einem Klick auf den orangenen Button „Jetzt Depot eröffnen“ tun. Die Depoteröffnung dauert nur wenige Minuten, ist komplett kostenlos und lässt sich bequem von Zuhause aus erledigen.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen


Hinweis: Alle Inhalte sind keine Anlage-, Steuer- oder Rechtsberatung. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche! Links können Affiliate-Links sein.