Scalable Capital Prime Broker Flex Free Broker
Bild: Screenshot / Scalable Capital

Scalable Capital-Guide: Das solltest du über FREEBROKER und PRIMEBROKER wissen

Scalable Capital bietet neben dem bekannten Robo Advisor auch ein spannendes Depot mit eingebauter Flatrate an. Hier erfährst du alles, was du vor der Depoteröffnung über FREEBROKER und PRIMEBROKER wissen solltest.

FREEBROKER und PRIMEBROKER: So kannst du loslegen

Bevor wir loslegen, kurz die Information, wie du dir dein Flatrate-Depot bei Scalable Capital eröffnen kannst – und dir bis zum 31.10.2020 noch 25 Euro Bonus dafür sichern kannst. Dazu klickst du auf der Scalable Capital-Website einfach oben rechts auf „Kunde werden“ und dann neben „Broker“ auf „Depot eröffnen“. Die Depoteröffnung dauert unter 10 Minuten und funktioniert dank VideoIdent komplett von Zuhause aus.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Was ist Scalable Capital?

Scalable Capital wurde 2014 von Erik Podzuweit, Florian Prucker, Adam French und Stefan Mittnik in München gegründet und ist mit über 2 Milliarden Euro verwalteter Gelder der größten Robo Advisor in Europa.

Das 100-köpfige Team hat das Produktangebot inzwischen um ein Tages- und Festgeld-Angebot sowie einen neuen Flatrate-Broker erweitert. Mit den verschiedenen Varianten – FREEBROKER, PRIMEBROKER und PRIMEBROKER flex – bringt Scalable Capital ein Flatrate-Depot nach Deutschland.

PRIMEBROKER FREEBROKER Scalable Capital Test
So sieht die App aus von Scalable Capital aus

PRIMEBROKER: Was versteckt sich hinter den Flatrate-Depots?

Scalable Capital bietet insgesamt drei verschiedene Depots an: FREEBROKER, PRIMEBROKER und PRIMEBROKER flex. Die Angebote sind simpel, gehen wir sie kurz und bündig durch.

FREEBROKER

  • Keine Fixkosten
  • 0,99 Euro pro Trade
  • Alle ETF-Sparpläne der Prime-Partner (iShares, Invesco, Xtrackers) kostenlos kaufen (0,99 Euro pro Verkauf)
  • 1 ETF-Sparplan der anderen ETF-Partner kostenlos (danach 0,99 Euro pro Ausführung)

PRIMEBROKER

  • 2,99 Euro Fixkosten pro Monat*
  • Unbegrenzt kostenlos Aktien und ETFs handeln
  • Unbegrenzt kostenlose ETF-Sparpläne

PRIMEBROKER

  • 4,99 Euro Fixkosten pro Monat*
  • Unbegrenzt kostenlos Aktien und ETFs handeln
  • Unbegrenzt kostenlose ETF-Sparpläne

* Die 2,99 Euro pro Monat werden beim PRIMEBROKER für ein Jahr im Voraus bezahlt. Beim PRIMEBROKER flex bezahlst du die 4,99 Euro monatlich und kannst entsprechend jeden Monat kündigen.

Im Unterschied zu vielen anderen Depots verlangt Scalable Capital für ihre PRIMEBROKER einen Fixbetrag. Dafür kannst du aber so viele Aktien und ETFs kaufen und verkaufen und ETF-Sparpläne ausführen wie du möchtest – komplett kostenlos und ohne jegliche Ordergebühren.

Kosten-Check: Wie günstig ist der PRIMEBROKER von Scalable Capital?

Vergleichen wir das Angebot von Scalable Capital mit zwei anderen Depots, um herauszufinden, wie günstig (oder teuer) das Angebot ist: Einmal mit einem Broker einer beliebigen Hausbank (15 Euro pro Order, 1,5 Prozent pro ETF-Ausführung). Und einmal mit Trade Republic, einem der anderen Discount-Broker (1 Euro pro Order, kostenlose ETF-Sparpläne).

Unser Beispiel-Investor kauft oder verkauft pro Monat 10 Aktien und führt 10 ETF-Sparpläne über je 25 Euro aus. Das sind die verschiedenen Kosten für unseren Beispiel-Investor.

PRIMEBROKER im Vergleich

LeistungPRIMEHausbankTrade Republic
Mtl. Fixkosten2,99 €0,00 €0,00 €
Aktien handeln0,00 €150 €10,00 
ETF-Sparpläne0,00 €3,75 €0,00 €
Kosten / Monat2,99 €153,75 €10,00 €
Kosten / Jahr35,88 €1.845 €120 €

Nur, um Missverständnissen vorzubeugen: Die 120 Euro von Trade Republic sind bereits mehr als günstig. Sie sind nur wegen des direkten Vergleichs orange gekennzeichnet. Die knapp 36 Euro beim PRIMEBROKER von Scalable Capital sind dagegen aber noch einmal ein enormer Unterschied.

36 Euro pro Jahr für 120 ETF-Sparplan-Ausführungen in einer Gesamthöhe von 3.000 Euro sowie 120 Aktien-Transaktionen – das ist schon schwer zu unterbieten.

Klar ist aber auch: Das Flatrate-Modell eignet sich nur dann, wenn man auch eine Mindestaktivität an der Börse tätigt. Um günstiger als Trade Republic zu sein, reichen aber bereits drei Orders pro Monat.

FREEBROKER, PRIMEBROKER und PRIMEBROKER flex im Vergleich

Vergleichen wir nun noch die drei Depot-Varianten von Scalable Capital: FREEBROKER, PRIMEBROKER und PRIMEBROKER flex. Auch hier gehen wir von unserem Beispiel-Investor aus, der pro Monat 10 Aktien kauft oder verkauft und 10 ETF-Sparpläne á 25 Euro ausführt.

LeistungFREEPRIMEPRIME flex
Mtl. Fixkosten0,00 €2,99 €4,99 €
Aktien handeln9,90 €0,00 €0,00 €
ETF-Sparpläne8,91 €0,00 €0,00 €
Kosten / Monat18,81 €2,99 €4,99 €
Kosten / Jahr225,72 €35,88 €59,88 €

Der Einfachheit halber rechnen wir hier damit, dass unser Beispiel-Investor keine ETFs der drei Prime-Partner (iShares, Xtrackers oder Invesco) bespart. Diese wären auch im FREEBROKER kostenlos. Hier sehen wir deutlich, dass der FREEBROKER bei dieser Beispiel-Aktivität keine gute Figur im Vergleich zu den beiden Flatrate-Depots macht.

Ob PRIMEBROKER oder PRIMEBROKER flex hängt von der persönlichen Präferenz ab. Ist es dir wert, 24 Euro mehr pro Jahr zu bezahlen, um beim Flex-Modell monatlich kündigen zu können? Oder bist du dir so sicher, dass du gleich für 12 Monate im Voraus zu zahlen bereit bist?

Hinweis: Da Scalable Capital bei seinem PRIMEBROKER einen kostenlosen, dreimonatigen Testzeitraum anbietet, kannst du das in Ruhe ausprobieren und dich dann nach 90 Tagen erst für ein Modell entscheiden.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Angebot und Handelsplätze: Das kannst du beim FREE- und PRIMEBROKER handeln

Da du deine Aktien, ETFs und Fonds beim PRIMEBROKER über die Handelsplätze Gettex und Xetra kaufst, kannst du alles kaufen, was bei Gettex und Xetra handelbar ist. Dabei sind alleine laut Gettex „über 20.000 Wertpapiere aus aller Welt“, also alle bekannten und geläufigen Werte. Zudem 1.300 ETFs, die bei Scalable Capital auch alle sparplanfähig sind.

Übrigens: Gettex ist ein Börsenplatz der Bayerischen Börse AG. Hier fallen grundsätzlich weder Maklercourtage noch Börsenentgelte an. Die öffentlich-rechtliche Struktur garantiert dabei Neutralität, die für die Wahrung der Interessen der Anleger wichtig ist.

PRIMEBROKER FREEBROKER Scalable Capital Vergleich
Beim FREE- und PRIMEBROKER kannst du alles handeln, was an der Gettex handelbar ist – also über 20.000 Wertpapiere und 1.300 ETFs

Handelszeiten beim FREE- und PRIMEBROKER: Wann kannst du handeln?

Da Scalable Capital – wie erwähnt – den Handelsplatz Gettex nutzt, kannst du montags bis freitags von 8 Uhr bis 22 Uhr handeln – außer natürlich an den acht Börsenfeiertagen pro Jahr. Zudem kannst du natürlich auch an der Xetra von 9 Uhr bis 17:30 Uhr handeln.

Für Nachteulen und Frühaufsteher bietet Scalable Capital darüber hinaus aber auch an, dass Orders (fast) rund um die Uhr platziert werden können: An Handelstagen kannst du diese von 0:15 Uhr bis 23:30 Uhr einstellen, diese werden dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt während der Handelszeiten (8 Uhr bis 22 Uhr) ausgeführt.

Gibt es Sparpläne beim FREE- und PRIMEBROKER?

Ja, es gibt eine Auswahl von über 1.300 ETFs, die beim PRIMEBROKER Teil der Flatrate sind und somit komplett kostenlos bespart werden können.

Wenn du dich für den FREEBROKER entschieden hast, hast du pro Monat einen ETF-Sparplan frei, anschließend kostet dich jede Ausführung 99 Cent zusätzlich zur Sparrate (die Gebühr wird also nicht, wie bei anderen Brokern, in die Sparrate inkludiert). Wenn du mehr als vier ETFs besparst, lohnt sich bereits die PRIMEBROKER-Flatrate für 2,99 Euro im Monat.

Eine Ausnahme bilden die Prime-Partnerschaften, die Scalable Capital mit iShares, Invesco und Xtrackers eingegangen ist. Diese ermöglichen es dir, auch im FREEBROKER kostenlose ETFs zu kaufen und zu besparen, sofern sie von diesen drei Anbietern sind. Die verfügbaren Prime-ETFs sind mit einem „P“ gekennzeichnet. Ein Verkauf kostet weiterhin 0,99 Euro beim FREEBROKER.

Die Sparrate pro Sparplan beträgt mindestens 25 Euro. Im August 2020 hat Scalable Capital die Mindestsumme von 50 Euro auf 25 Euro herabgesenkt.

Bruchstücke beim ETF-Sparplan kaufen

Bei einem ETF-Sparplan bietet Scalable Capital an, auch Bruchstücke zu kaufen, sodass deine Sparrate annähernd voll investiert wird. Ein Beispiel: Du kaufst mit einem 50 Euro-ETF-Sparplan einen Wert, der aktuell 12 Euro kostet. Dann kauft Scalable Capital für dich 4 volle Stücke und 0,166 Bruchstücke. Scalable Capital rundet bei Bruchstücken bis zur dritten Nachkommastelle.

Diese Bruchstücke werden mit jeder Ausführung wieder zu ganzzahligen Wertpapieren zusammengefügt. Die Bruchstücke bei der nächsten Ausführung werden dann zu den anderen Bruchstücken addiert, bis wieder ein Ganzes zusammen ist.

Bruchstücke beim ETF-Sparplan verkaufen

Wenn du einen ETF verkaufen möchtest, kannst du natürlich auch die Bruchstücke mit verkaufen – ohne zusätzliche Kosten.

PRIMEBROKER FREEBROKER Scalable Capital Erfahrungen
So sieht die Detailansicht eines ETFs aus

Welche Ordertypen bietet Scalable Capital an?

Dir stehen bei Scalable Capital (bei allen drei Depot-Varianten) vier verschiedene Ordertypen zur Verfügung:

  • Marktorder
  • Limit-Order
  • Stop-Order
  • Stop-Limit-Order

Damit kannst du entweder zum Marktkurs (billigst/bestens) kaufen und verkaufen oder über verschiedene (Stop-)Limits genauer einstellen, wo deine jeweiligen Grenzen liegen.

Einlagensicherung und Depotführung: Ist Scalable Capital sicher?

Scalable Capital hat, wie viele andere Neo Broker auch, eine Partnerbank, die die Geschäfte abwickelt, die Gelder verwahrt und die Depots bereitstellt. All das liegt bei Scalable Capital bei der Baader Bank.

Somit sind die Gelder auf dem Verrechnungskonto durch die Einlagensicherung bis zu einer Höhe von 100.000 Euro abgesichert.  Die Aktien, ETFs und Fonds sind zudem Sondervermögen und können, sollte die Baader Bank in die Insolvenz gehen müssen, nicht in die Insolvenzmasse eingebracht werden. Die Bank wird die Wertpapiere dann an ein anderes Depot von dir übertragen.

Scalable Capital stellt nur die Technologie und die Plattform, hat mit den Geldern und Wertpapieren also nichts zu tun. Entsprechend ist dein Geld auch bei einer Pleite von Scalable Capital nicht in Gefahr.

Auszahlungen von deinem Verrechnungskonto zurück auf dein Girokonto können darüber hinaus nur auf ein von dir benanntes Girokonto überwiesen werden. Somit hast du eine zusätzliche Sicherheit, falls deine Zugangsdaten mal missbraucht werden sollten.

Scalable Capital sicher seriös Baader Bank Einlagensicherung
So sicher ist Scalable Capitals FREE- und PRIMEBROKER

Ist Scalable Capital seriös?

Eine andere Frage, die gerade bei Fintechs und Neo Brokern absolut berechtigt ist, ist die nach der Seriosität: Ist Scalable Capital seriös? Um eine Antwort darauf zu bekommen, hilft ein genauer Blick auf das Handeln von Scalable Capital. Das Unternehmen gibt es bereits seit 2014, seit 2016 gibt es den Robo Advisor-Service.

Inzwischen verwaltet Scalable Capital über 2 Milliarden Euro Kundengelder, kooperiert mit der Baader Bank für die Konto- und Depotführung, hat in vier Finanzierungsrunden von Investoren wie Blackrock, Holtzbrinck Ventures und Tengelmann Ventures Kapital in Höhe von 66 Millionen Euro erhalten und räumt jedes Jahr diverse Preise als Testsieger ab.

Zudem gibt es Tausende Erfahrungsberichte und Bewertungen über Scalable Capital im Netz. Alleine die iOS-App wurde 1.770 mal bewertet – insgesamt mit 4,6 von 5 Sternen. Kurz um: Scalable Capital ist seriös.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Gibt es versteckte Kosten beim FREE- und PRIMEBROKER?

Laut Scalable Capital gibt es keine versteckten Kosten bei FREEBROKER, PRIMEBROKER oder PRIMEBROKER flex:

Zusätzliche Kosten wie Depotgebühren, Börsengebühren, Fremdkostenpauschalen oder Ausgabeaufschläge fallen nicht an.

Somit bleibt es bei den PRIMEBROKER-Modellen bei der Grundgebühr und beim FREEBROKER bei den 99 Cent pro Order.

Kann ich zwischen FREEBROKER, PRIMEBROKER und PRIMEBROKER flex wechseln?

Ja, das geht. Du kannst jederzeit zwischen FREEBROKER und PRIMEBROKER flex wechseln und nach Ablauf der 12 Monate auch vom PRIMEBROKER zu den anderen beiden Depot-Varianten.

Beim PRIMEBROKER bietet Scalable Capital zudem einen dreimonatigen, kostenlosen Testzeitraum an, währenddessen du komplett ohne Grundgebühr die komplette Flatrate austesten kannst. Anschließend kannst du dich für das Modell entscheiden, dass dir am meisten zusagt (FREEBROKER oder die zwei PRIMEBROKER-Varianten).

Hier geht‘s zur Depoteröffnung (oben rechts auf „Kunde werden“ und dann neben „Broker“ auf „Depot eröffnen“ klicken).

Dividenden beim FREE- und PRIMEBROKER: So funktioniert‘s

Auch bei Dividendenzahlungen oder Ausschüttungen ist der FREE- oder PRIMEBROKER sehr simpel gestrickt – ähnlich wie viele andere Broker. Immer wenn du eine Dividende oder Ausschüttung erhältst, wird die auf dein Verrechnungskonto gebucht.

Vom Verrechnungskonto aus kannst du damit entweder neue Aktien oder ETFs kaufen oder dir das Geld auf dein Referenzkonto (dein Girokonto) überweisen lassen.

Einzahlungen und Auszahlungen beim PRIMEBROKER

Ebenfalls simpel: Für die Einzahlungen auf dein FREE- oder PRIMEBROKER-Verrechnungskonto erhältst du in deinem Scalable Capital-Backend eine IBAN, an die du das Geld überweisen kannst.

Auszahlungen kannst du nur an dein Referenzkonto vornehmen. Das ist das Konto, das du bei der Depoteröffnung angegeben hast (meist einfach dein ganz normales Girokonto). Das ist positiv, weil du so sicherer sein kannst, dass niemand, der deine Zugangsdaten hat, Geld von Scalable Capital auf ein fremdes Konto überweisen kann.

Scalable Capital
Ein- und Auszahlungen kannst du auch von der App aus anfordern

Da dein Verrechnungskonto bei der Baader Bank geführt wird, handelt es sich bei den Ein- und Auszahlungen um eine nationale Überweisung – länger als ein bis zwei Werktage sollte das also nicht dauern (wenn überhaupt).

Übrigens: Du kannst Scalable Capital auch ein SEPA-Lastschriftmandat geben und deine monatlichen Sparraten für deinen ETF-Sparplan einziehen lassen.

Gibt es ein Mindestordervolumen bei Scalable Capital?

Ja, die gibt es. Wie bei vielen Neo Brokern muss eine Order mindestens 250 Euro betragen. Ein ETF-Sparplan ist ab 25 Euro Sparrate möglich.

Verkäufe sind auch darunter möglich. Wenn du beispielsweise Aktien für 255 Euro gekauft hast, sie aber zum aktuellen Stand nur noch 245 Euro wert sind, kannst du sie natürlich trotzdem verkaufen.

Web-Oberfläche und Apps: Auf diesen Geräten funktioniert der PRIMEBROKER

Scalable Capital ist einer der wenigen Neo Broker, der sowohl eine App als auch eine Web-Oberfläche anbietet. Während Trade Republic nur eine App hat, bietet Smartbroker nur eine Web-Oberfläche an. Das ist ein deutlicher Pluspunkt für Scalable Capital und seine Depots.

Scalable Capital Apps und Geräte PRIMEBROKER FREEBROKER
Egal ob Web oder App: Scalable Capital hat seine Broker für alle Geräte optimiert

Dadurch kannst du dein FREEBROKER- und PRIMEBROKER-Depot theoretisch auf jedem Gerät nutzen, mit dem du einen Browser öffnen kannst. Komfortabler geht es aber natürlich über die iOS- und Android-Apps. Die sind beide sehr erfolgreich in den App Stores: Die iOS-Version kommt auf 4,6, die Android-Version auf 4,2 Sterne.

Die iOS-App von Scalable Capital gibt es nicht nur für das iPhone, sondern auch optimiert für das iPad. Hier siehst du auf einen Blick, was dich erwartet:

PRIMEBROKER FREEBROKER Scalable Capital
So sehen die Apps aus

Kundenservice: So erreichst du den Scalable Capital-Support

Wenn du Fragen hast, bietet Scalable Capital eine ganze Reihe von Kontaktmöglichkeiten an, die du nach der Depoteröffnung auf der Website findest.

  • Telefon
  • Chat (über Web oder die App)
  • E-Mail (über das Kontaktformular)

Der Kundenservice ist montags bis freitags von 9 Uhr bis 19 Uhr erreichbar, also börsentäglich 10 Stunden lang. Dass ein Neo Broker einen telefonischen Support anbietet, ist außergewöhnlich. Schließlich versuchen die Neo Broker ihre günstigen Konditionen (auch) dadruch zu erreichen, dass sie am Service sparen.

Bei Scalable Capital haben Kunden einen großen Vorteil: FREEBROKER und PRIMEBROKER sind zwar neue Produkte. Die Firma ist aber schon lange kein kleines Start-up mehr, sondern beschäftigt inzwischen über 100 Mitarbeiter.

Durch die Robo Advisor-Tätigkeiten, die Scalable Capital seit 2016 anbietet, hat sich das Unternehmen zum Marktführer in diesem Segment entwickelt, verwaltet 2 Milliarden Euro Kundengelder – da ist dann auch ein telefonischer Support möglich.

So funktioniert die Depot-Eröffnung beim FREE- und PRIMEBROKER

Die Depoteröffnung dauert nur wenige Minuten. Dazu klickst du auf der Website einfach auf „Kunde werden“ und wählst dann neben „Broker“ die Option „Depot eröffnen“ aus.

PRIMEBROKER FREEBROKER Depot eröffnen Scalable Capital
Hier kommst du zur Depoteröffnung bei Scalable Capital

Anschließend gibst du die erforderlichen Daten über deine Person und deine Handelserfahrungen an und bestätigst die AGB und Risikohinweise. Wenn du dir nicht allzu viel Zeit lässt, dauert die Depoteröffnung bei Scalable Capital keine 10 Minuten.

Anschließend geht’s zum letzten Schritt: Du musst, wie bei allen Banken, deine Identität verifizieren. (Wenn du – zum Beispiel durch andere Neo Broker – bereits Kunde bei der Baader Bank bist, entfällt dieser Schritt für dich.)

Die Verifizierung funktioniert bei Scalable Capital über PostIdent Video (auch als VideoIdent bekannt) bequem von Zuhause aus  (in ca. 2 bis 3 Minuten) oder klassischer in der Postfiliale über das ganz normale PostIdent (in ca. 5 Minuten).

Wenn du ein NFC-fähiges Smartphone und einen neuen Personalausweis mit PIN hast, kannst du auch die Identifizierung per Online-Ausweisfunktion (eID) durchführen. Das geht rund um die Uhr und in weniger als zwei Minuten.

Wenn das geschafft ist, ist dein Scalable Capital Depot eröffnet und du kannst – je nachdem, welche Variante du ausgewählt hast – mit deinem FREEBROKER, PRIMEBROKER oder PRIMEBROKER flex loslegen.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Zusammengefasst: Das sind die Vorteile beim FREE- und PRIMEBROKER

Fassen wir einmal die Vorteile vom FREEBROKER und PRIMEBROKER von Scalable Capital zusammen.

  • Sehr günstiges Preismodell: Mit 99 Cent pro Order beim FREEBROKER liegt das Depot auf Trade Republic-Kurs, der PRIMEBROKER ist mit seinem Flatrate-Modell bei einer gewissen Mindestaktivität an der Börse ein Gamechanger.
  • Web und App: Auch hier zeigt sich, dass es sich bei Scalable Capital keinesfalls um ein kleines Start-up handelt: Die Depots gehen gleich mit Apps für alle Geräte und einer Web-Oberfläche an den Start. Das ist ein deutlicher Pluspunkt.
  • Starke App: Knapp 2.000 Bewertungen haben der App weit über 4 von 5 Sternen gegeben. Die App ist modern, nutzerfreundlich und performant.
  • Flexibilität: Entscheidest du dich für PRIMEBROKER flex, kannst du jeden Monat kündigen oder einfach den Tarif wechseln zum PRIMEBROKER (für 12 Monate) oder zum FREEBROKER. Zudem kannst du den PRIMEBROKER drei Monate kostenlos testen.
  • Kundenservice: Scalable Capital steht börsentäglich 10 Stunden lang telefonisch zum Support bereit, zudem gibt es einen Chat- und E-Mail-Support.
  • Große Auswahl: Alles, was an der Gettex-Börse handelbar ist, lässt sich über die Scalable Capital-Depots kaufen, darunter über 20.000 Wertpapiere und über 1.300 ETFs. Zudem sind alle ETFs sparplanfähig.

Zusammengefasst: Das sind die Nachteile beim FREE- und PRIMEBROKER

Kommen wir nun zu den Nachteilen vom FREEBROKER und PRIMEBROKER von Scalable Capital.

  • Keine Aktien-Sparpläne: Zwar ist das Angebot von sparplanfähigen ETFs mit über 1.300 enorm groß, aber auch Scalable Capital bietet keine Aktien-Sparpläne an. Dabei hapert es bei vielen Neo Brokern, hier haben Direktbanken wie Comdirect oder Consorsbank klar die Nase vorn.
  • Mindestanlage pro Order: Nur ein kleiner Kritikpunkt, aber trotzdem fällt das 250 Euro Mindestordervolumen etwas negativ auf. Wer gerne für sehr kleine Beträge Aktien und ETFs kauft, ist bei Scalable Capital falsch.

Fazit: Scalable Capital bringt die Aktien-Flatrate nach Deutschland

Das Modell eines Flatrate-Depots ist nicht neu, aber Scalable Capital macht es nun einer großen Zielgruppe in Deutschland zugänglich. Für nur 2,99 Euro pro Monat so viele Aktien, ETFs und Fonds handeln und unbegrenzt viele Sparpläne ausführen zu können, ist im Preis-Leistungsverhältnis bisher kaum zu unterbieten.

Das Flatrate-Depot von Scalable Capital eignet sich für alle, die mindestens ein paar Sparpläne pro Monat ausführen oder einige wenige Orders. Einzig für inaktive Anleger sind die Flatrate Depots (PRIMEBROKER und PRIMEBROKER flex) nichts. Für diese Anleger eignet sich das FREEBROKER-Depot ohne Grundgebühr und mit Orderkosten von 99 Cent und einem kostenlosen Sparplan.

Wenn du die Depots von Scalable Capital austesten möchtest, kannst du das PRIMEBROKER-Depot bequem für drei Monate kostenlos testen, bevor du dich für eine Variante entscheidest. Hier geht’s zur Depoteröffnung.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen


Hinweis: Alle Inhalte hier stellen keine Empfehlung und/oder Anlageberatung dar. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche! Links können Affiliate-Links sein.