Kleinkredit Minikredit

5 Dinge, die du vor der Aufnahme eines Kleinkredites beachten solltest

Wer vor unerwarteten Ausgaben oder finanziellen Engpässen steht oder einfach nur ein neues Projekt finanzieren möchte, kann einen Kleinkredit oder Minikredit aufnehmen. Das ermöglicht die finanzielle Flexibilität, Anschaffungen zu tätigen, die ansonsten nicht möglich wären. In unserem Artikel zeigen wir dir 5 Dinge auf, die du unbedingt berücksichtigen solltest, wenn du über die Aufnahme eines Kleinkredits nachdenkst.

1. Bedarfsermittlung

Bevor du dich für einen Kleinkredit entscheidest, solltest du dich mit der Frage auseinandersetzen, wofür du diesen Kredit eigentlich benötigst. Ist es für die Begleichung von noch ausstehenden Rechnungen oder für die Renovierung deiner Wohnung? Je nach Verwendungszweck können sich die Konditionen des Kredits erheblich verändern.

So ist ein zweckgebundener Kredit, welcher für eine Immobilie eingesetzt wird, zu günstigeren Zinsen zu haben als ein Kredit zur freien Verfügung. Den Bedarf zu kennen, erlaubt es dir, einen passenden Kredit aufzunehmen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass du die Höhe des erforderlichen Kreditbetrags besser einschätzen kannst.

2. Die eigene Kreditwürdigkeit

Bei der Aufnahme eines Kredits spielt die eigene Kreditwürdigkeit eine große Rolle. Je höher deine Bonität ausfällt, desto bessere Konditionen erhältst du. In Deutschland fragen Banken und andere Kreditgeber vor der Vergabe eines Kredits in der Regel bei der SCHUFA (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) oder anderen Auskunfteien nach deiner Bonität.

Sind in deiner SCHUFA negative Einträge vorhanden, wirkt sich das entsprechend negativ auf deine Kreditwürdigkeit aus. Daher solltest du selbst eine SCHUFA-Auskunft einholen und die vorhandenen Einträge überprüfen. Negative Einträge können unter Umständen sogar entfernt werden, was sich sofort auf deine Kreditwürdigkeit und damit auch auf die Zinsen auswirkt, die du zahlen musst.

3. Vermeidung von versteckten Kosten

Wenn du einen Kleinkredit aufnehmen möchtest, solltest du auf die Transparenz des Angebots achten. Alle anfallenden Gebühren und Kosten sollten präzise und verständlich kommuniziert werden. Unangenehme Überraschungen lassen sich dadurch vermeiden, dass die Vertragsbedingungen sorgfältig durchgelesen werden.

In manchen Kreditangeboten verstecken sich zusätzliche Kosten in Form von Zusatzversicherungen oder Bearbeitungsgebühren, welche die Gesamtkosten des Kredits deutlich erhöhen können.Achte also aufs Kleingedruckte.

4. Planung der Rückzahlung

Jeder Kredit muss im Laufe der Zeit wieder an den Kreditgeber zurückgezahlt werden. In der Regel fallen monatliche Zahlungen an. Daher ist es wichtig, dass du bereits vor der Aufnahme eines Kredits einen realistischen Plan zur Rückzahlung des geliehenen Geldes hast. Dafür kannst du deine monatlichen Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen und so herausfinden, welches Budget dir pro Monat zur Verfügung steht.

Dieses Geld kannst du dafür nutzen, um den Kredit zurückzuzahlen, ohne dich in finanzielle Schwierigkeiten zu bringen. Die monatlichen Raten des Kredits sollten auf keinen Fall höher als dein Budget ausfallen. Da während der Laufzeit des Kredits unter Umständen unvorhergesehene Ausgaben auftreten können, ist es empfehlenswert, zudem einen gewissen finanziellen Puffer zu haben.

Dieser gibt dir den nötigen Spielraum, den du in einer solchen Situation benötigen wirst. 

5. Angebote miteinander vergleichen

Die von verschiedenen Kreditinstituten angebotenen Kleinkredite unterschieden sich hinsichtlich ihrer Zinssätze und Konditionen. Daher solltest du nicht blind das nächstbeste Kreditangebot annehmen, sondern möglichst viele verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Nur so findest du den Kredit mit den besten Konditionen. Dabei solltest du neben dem effektiven Jahreszins auch auf die folgenden Aspekte achten:

  • Laufzeit des Kredits
  • Rückzahlungsmodalitäten
  • Gebühren

Mithilfe eines Kreditrechners kannst du mit den Parametern Laufzeit und Wunschbetrag leicht herausfinden, wie hoch die monatliche Rate aller Voraussicht nach ausfallen wird. Einen solchen Vergleichsrechner findest du zum Beispiel hier bei uns.


Hinweis: Alle Inhalte sind keine Anlage-, Steuer-, Versicherungs- oder Rechtsberatung. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche. Links können Affiliate-Links sein.

Unser Geschenk für dich
Abonniere unseren Newsletter mit 5 Finanz-News in unter 5 Minuten – jeden Mittwoch in die Inbox. Als Dank schenken wir dir unsere Aktienkauf-Checkliste!

Damit akzeptierst du unseren Datenschutz

Die Redaktion des Online-Magazins FINANZENTDECKER.