Bild: Screenshot / Treecard

Treecard: Diese Mastercard planzt Bäume für dich

Treecard nennt sich eine neue grüne Debitkarte, die für dich komplett kostenlos ist, durch deine Ausgaben aber Bäume pflanzt. Wir erklären dir alles, was du über Treecard wissen musst.

So sicherst du dir deine Treecard aus Holz

Bevor es losgeht noch ein Hinweis, wie du dir deine Treecard aus Holz sichern kannst. Melde dich dafür einfach auf der Website an. Das dauert nur wenige Minuten und geht ganz einfach.

Jetzt kostenlose Treecard sichern

Was ist Treecard?

Treecard ist ein in London und Berlin ansässiges Unternehmen, das die gleichnamige Debitkarte auf den Markt bringt. Unterstützt wird das Unternehmen dabei von der grünen Suchmaschine Ecosia, die alle Erlöse durch Werbeeinnahmen in das Pflanzen von Bäumen investiert und damit weltweit bereits über 100 Millionen Bäume pflanzen konnte.

Die Treecard ist eine hölzerne Mastercard-Debitkarte, die für die Nutzer komplett kostenlos ist. 80 Prozent der Gewinne, die über Händlergebühren (sogenannte Interchange-Gebühren) generiert werden, werden durch Ecosia in neue Bäume investiert. So hofft das Unternehmen in der Zukunft eine Milliarde Bäume pflanzen zu können.

Wie funktioniert Treecard?

Treecard ist eine Mastercard-Debitkarte, mit der du online und offline bezahlen kannst. Die Händler bezahlen für diese Zahlung sogenannte Interchange-Gebühren. Durch diese Händlergebühren refinanziert sich Treecard und pflanzt mit 80 Prozent der Gewinne neue Bäume.

Ecosia unterstützt das Unternehmen finanziell, kommerziell und beim Marketing und übernimmt das Pflanzen der Bäume. Das macht Sinn, weil Ecosia bereits ein weltweites Netzwerk an Baumpflanz-NGOs und Projekten hat und somit am effektivsten an den richtigen Stellen helfen kann. Im Gegensatz ist Ecosia Minderheitsgesellschafter am Unternehmen.

Was kann die Treecard?

Mit der Treecard kannst du überall bezahlen, wo du mit Mastercard bezahlen kannst, also international fast überall, wo Kreditkarten akzeptiert werden. Die Treecard ist dabei eine Debitkarte, also verknüpft mit einem Girokonto. Du kannst dadurch nur das Geld ausgeben, was du auch besitzt (im Gegensatz zu einer Kreditkarte).

Zusätzlich zu der Debitkarte aus Holz hast du eine iOS- und Android-App für dein Smartphone, mit der du deine Ausgaben analysieren kannst. Hierüber erhältst du bei Ausgaben auch Push-Benachrichtigungen und kannst deine Karte im Notfall stilllegen, wenn du sie verloren hast.

Treecard App
So sieht die mobile App aus (Bild: Screenshot / Website)

Zudem siehst du in der App, wie groß „dein Wald“ mit der Zeit wird. Dadurch soll für jeden Nutzer greifbar werden, welchen Einfluss er mit der Nutzung der Treecard hat.

Die Karte kann natürlich auch in Apple Pay, Google Pay und Samsung Pay integriert werden. Somit kannst du einfach per Smartphone bezahlen ohne deine Karte physisch dabei haben zu müssen.

Gebühren: Was kostet die Treecard?

Es gibt keine Gebühren oder andere Kosten für dich – außer den einmaligen Versandkosten der Karte zu dir nach Hause. Die ersten 100.000 Nutzer bekommen aber selbst das kostenfrei. Deshalb kann es sich lohnen, wenn du dich schnell anmeldest, um unter den ersten 100.000 Nutzern zu sein.

Jetzt kostenlose Treecard sichern

Wie kannst du Bäume pflanzen?

Ganz simpel: Indem du die Treecard nutzt. Mehr musst du nicht tun. Treecard schätzt auf Basis von Durchschnittswerten, dass etwa alle 50 Euro, die du ausgibst, ein Baum gepflanzt wird. Geht man von 500 Euro monatlichen Ausgaben über die Karte aus, sind das 120 Bäume pro Jahr.

Treecard rechnet auf seiner Website eindrucksvoll vor, wie viele Bäume mit demselben Modell gepflanzt werden würden, wenn man die Nutzerzahlen von großen Banken erreichen würde:

  • Chime: 360 Millionen Bäume pro Jahr
  • Wells Fargo: 2,4 Milliarden Bäume pro Jahr
  • Bank of America: 3 Milliarden Bäume pro Jahr
  • J.P. Morgan Chase: 4,3 Milliarden Bäume pro Jahr
Treecard Debitkarte Mastercard Bäume pflanzen
4,3 Milliarden Bäume könnten pro Jahr gepflanzt werden – bei der Größe von J.P. Morgan Chase (Bild: Screenshot / Website)

Auch wenn Treecard (höchstwahrscheinlich, wir lassen uns gerne eines Besseren belehren) nie so groß wird wie J.P. Morgan, Wells Fargo und Co., so ist das ausgegebene Ziel von 1 Milliarde Bäume doch realistisch gesetzt. Schließlich haben sich bereits am ersten Tag über 20.000 Nutzer für Treecard angemeldet.

Alleine diese Nutzer könnten bei 500 Euro monatlichen Ausgaben bereits 2,4 Millionen Bäume pro Jahr pflanzen. Bei einer Million Nutzern wäre man bereits bei 120 Millionen Bäumen pro Jahr. So könnte das Ziel in unter neun Jahren erreicht werden.

Warum eine Holzkarte?

Die Frage nach der Holzkarte ist berechtigt, schließlich muss auch dieses Holz irgendwoher kommen. Das Unternehmen versucht damit einerseits natürlich marketingtechnisch ein Statement zu setzen (ähnlich wie Vivid Money mit ihrer Metallkarte). Andererseits möchte es aber auch Plastikmüll reduzieren.

Das Holz kommt von FSC-zertifizierten Kirschbäumen, die nachhaltig bewirtschaftet werden. Das Plastik im Inneren der Karte kommt von recycelten Flaschen.

Zudem kann Treecard mit dem Holz eines Baumes etwa 300.000 Karten produzieren. Somit sollen nur sehr wenige Bäume genutzt werden, im Gegenzug aber Millionen neue Bäume gepflanzt werden.

Jetzt anmelden und Bäume pflanzen

Wenn du dich jetzt für die Treecard anmelden möchtest, kannst du das über unseren Link tun. Im Sinne der Transparenz: Dadurch wird ein Extra-Baum gepflanzt, einen anderen Vorteil haben wir dadurch nicht! Wenn du das nicht möchtest, kannst du auch einfach die Website nutzen.

Jetzt kostenlose Treecard sichern


Hinweis: Alle Inhalte hier stellen keine Empfehlung und/oder Anlageberatung dar. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche! Links können Affiliate-Links sein.