Seedmatch Start-up Wachstumsunternehmen Crowdinvesting

Seedmatch-Guide: Was du über die Crowdinvesting-Plattform wissen musst

Mit der Crowdinvesting-Plattform Seedmatch kannst du bereits ab 250 Euro in Start-ups und Wachstumsunternehmen investieren. Wir schauen uns an, wie die Plattform genau funktioniert und erklären dir alles, was du über Seedmatch wissen musst.

Seedmatch: So legst du los

Bevor wir loslegen, kurz die Information, wie du dich bei der Seedmatch anmelden kannst. Dafür klickst du auf der Website einfach auf „Registrieren“. Das dauert nur wenige Minuten und funktioniert komplett digital von Zuhause aus.

Jetzt kostenlos anmelden

Was ist Seedmatch?

Seedmatch ist eine Crowdinvesting-Plattform für Start-ups und Wachstumsunternehmen. Das bedeutet, dass du über Seedmatch gemeinsam mit vielen anderen Anlegern bereits ab 250 Euro in ein Unternehmen investierst und dieses somit gemeinsam mit „der Crowd“ mitfinanzierst.

Wenn ein Start-up beispielsweise insgesamt 100.000 Euro über Seedmatch sucht, können 400 Investoren diesen Betrag mit jeweils 250 Euro finanzieren. Die Investoren finanzieren das Start-up mithilfe von partiarischen Nachrangdarlehen und erhalten neben einer festen jährlichen Zinszahlung auch Gewinnauszahlungen, je nach Erfolg des Start-ups.

Bisher haben sich über 75.000 Nutzer bei Seedmatch registriert und Start-ups mit über 65 Millionen Euro mitfinanziert. Der durchschnittliche Zinssatz wird von Seedmatch mit 16 Prozent pro Jahr angegeben, wobei es dafür natürlich keine Garantie geben kann.

Wer steckt hinter Seedmatch?

Hinter Seedmatch steckt die OneCrowd-Gruppe. Neben Seedmatch als Unternehmens-Crowdinvesting, betreibt die OneCrowd-Gruppe auch die beiden Plattformen Econeers für Crowdinvesting in nachhaltige Projekte und Mezzany für Immobilien-Crowdinvesting.

Die OneCrowd-Gruppe ist in zwei Gesellschaften aufgeteilt: Zum einen die OneCrowd Loans GmbH, die Vermögensanlagen vermittelt, und die OneCrowd Securities GmbH zur Vermittlung von Wertpapier-Investments.

Das Unternehmen mit Sitz in Dresden wurde im Jahr 2011 von Jens-Uwe Sauer gegründet, der die Geschäftsführung 2014 an Johannes Ranscht und Stefan Flinspach abgegeben hat. Die OneCrowd-Gruppe beschäftigt 23 Mitarbeiter.

Gründer Seedmatch
Die Geschäftsführer Johannes Ranscht und Stefan Flinspach

Was ist Crowdinvesting?

Um verstehen zu können, wie Seedmatch genau funktioniert, müssen wir zunächst verstehen, wie Crowdinvesting an sich abläuft. Crowdinvesting bedeutet bei Seedmatch, dass viele Anleger gemeinsam in ein Start-up oder Wachstumsunternehmen investieren.

Crowdinvesting- oder P2P-Plattformen gibt es für viele Bereiche, beispielsweise für Immobilienkredite oder, wie im Fall von Seedmatch, für Unternehmen. Bei Seedmatch, aber auch bei Plattformen für Immobilien-Crowdinvesting wie ExporoBergfürst, Zinsbaustein oder EstateGuru, ist für die Finanzierung kein Mittelsmann, wie beispielsweise eine Bank, notwendig.

Dadurch können auch Personen mit kleineren Summen in Start-ups investieren. Das können sonst in der Regel nur große Investoren machen. Du finanzierst also gemeinsam mit vielen anderen Investoren bereits ab 250 Euro ein junges Unternehmen. Wie genau du später am Erfolg (oder Misserfolg) beteiligt bist, schauen wir uns später im Artikel an.

Wie funktioniert Seedmatch?

Investoren haben bei Seedmatch die Möglichkeit, in Start-ups und Wachstumsunternehmen zu investieren. Dazu bewerben sich Unternehmen, die über die Plattform Kapital einsammen wollen, zunächst bei Seedmatch. Die Plattform wählt dann anhand der angeforderten Unterlagen und eines persönlichen Gesprächs die Unternehmen aus, die für das Crowdinvesting in Frage kommen.

Erhalten Unternehmen eine Zusage, können Anleger bereits ab 250 Euro über die Seedmatch-Homepage investieren. Im Gegenzug erhalten die Anleger entweder bei einem Investment in Start-ups eine Gewinn- und Exit-Beteiligung und einen Festzins von 1 Prozent p.a. (Seed Investments) oder bei deinem Investment in Wachstumsunternehmen einen Festzins von 8 Prozent p.a. (Venture Debts).

Neben den beiden Anlageformen Seed Investments und Venture Debts hast du bei Seedmatch zudem die Möglichkeit, mit sogenannten Crowdbonds Wertpapiere von Start-ups zu zeichnen. Alle drei Anlageformen schauen wir uns jetzt im Detail an.

Welche Anlageformen gibt es bei Seedmatch?

Bei Seedmatch hast du die Auswahl aus drei Anlageformen: Seed Investments, Venture Debts und Crowdbonds. Im Folgenden schauen wir uns im Detail an, worum es bei den Anlageformen genau geht.

Seed Investments

Bei Seed Investments investieren Anleger in Start-ups. Sie erhalten dafür einen Festzins von 1 Prozent pro Jahr sowie eine Gewinn- und Exit-Beteiligung. Das bedeutet ganz einfach: Wenn das Start-up Gewinn macht, werden die Anleger an diesem Gewinn beteiligt. Wird das Start-up verkauft (ein sogenannter Exit), werden die Anleger am Erlös beteiligt.

Wichtig ist, dass die Anleger diese Rendite auf Gewinn und einen Exit nur erhalten, wenn tatsächlich Gewinne erwirtschaftet werden oder das Unternehmen gewinnbringend verkauft wird. Sicher ist lediglich der Festzins in Höhe von 1 Prozent pro Jahr, der immerhin höher ist als aktuelle Tagesgeld– oder Festgeld-Zinsen.

Wer sein Geld mit Seed Investments in ein Start-up investiert, kann mit einer Mindestlaufzeit von fünf Jahren rechnen. In dieser Zeit ist das Kapital also fest gebunden. Nach der Mindestlaufzeit kann das Investment jährlich gekündigt werden. Dann erhältst du dein Kapital inkl. Zinsen zurück, verlierst aber auch natürlich dein Anrecht auf die Gewinn- und Exitbeteiligungen.

Venture Debts

Bei Venture Debts investieren Anleger in Wachstumsunternehmen. Wachstumsunternehmen sind im Vergleich zu Start-ups bereits länger auf dem Markt und haben sich schon etabliert.

Anleger erhalten bei einem Investment einen Festzins in Höhe von 8 Prozent p.a., wobei das Kapital ca. vier bis fünf Jahre gebunden ist. Deutlicher Unterschied zu den Seed Investments: Bei Venture Debts ist die Laufzeit fest vorgegeben und die Zinszahlungen erfolgen halbjährig.

Je nach Umsatz des Unternehmens können die Investoren zudem einen sogenannten Venture Kicker erhalten, also einen einmaligen Bonuszins zum Ende der Laufzeit.

Seed Investments vs. Venture Debts: Das sind die Unterschiede

Um auf einen Blick erkennen zu können, wie sich Seed Investments und Venture Debts bei Seedmatch voneinander unterscheiden, stellen wir die beiden Anlageformen hier einmal gegenüber.

Seed Invest Venture Debts
Mindestanlage 250 Euro 250 Euro
Laufzeit mind. 5 Jahre 4 bis 5 Jahre
Festzins 1 Prozent p.a. 8 Prozent p.a.
Zinszahlung Ende Laufzeit halbjährlich
Beteiligung Gewinn ja nein
Beteiligung Exit ja nein
Venture Kicker nein Umsatz-abhängig

Crowdbonds

Neben Seed Investments und Venture Debts gibt es auf der Plattform auch die Möglichkeit, Wertpapiere der Unternehmen zu kaufen. Um die Crowdbonds zu erwerben, übermittelst du im ersten Schritt ein Zeichnungsangebot an das Unternehmen. Die Mindestinvestmentsumme kann individuell bestimmt werden, liegt aber in der Regel über 250 Euro.

Dein Investment wird durch den Zahlungsdienstleister Secupay an das Unternehmen übermittelt. OneCrowd Securities informiert dich über die Zuteilung deiner Wertpapiere. Deine Wertpapier werden dann auf das Depot übertragen, das du im Zeichnungsprozess angegeben hast.

Du bist dann über Wertpapiere am Unternehmen beteiligt. Du hast hier, vergleichbar mit der Anlage in Seed Investments, die Chance, eine hohe Rendite zu erhalten. Gleichzeitig ist das Risiko aber auch höher.

Bei den Crowdbonds investierst du in Wertpapiere in Form von Anleihen, Aktien oder Genussscheinen. Die Art wird je nach Unternehmen individuell bestimmt. Du hast also, je nach Art des Wertpapier, ggf. auch Anspruch auf Zins- oder Dividendenzahlungen.

Jetzt kostenlos anmelden

Wie bin ich bei Seedmatch an Unternehmen beteiligt?

Bei Seedmatch bist du bei den Seed Investments und Venture Debts mit partiarischen Nachrangdarlehen an den Unternehmen beteiligt. Das bedeutet, dass Anleger am Unternehmenserfolg beteiligt sind, die Forderungen im Fall einer Insolvenz aber erst nachrangig gegenüber anderen, erstrangigen Gläubigern sind. Beispielsweise erhalten Banken ihre Kredite zuerst zurück.

Wenn danach kein Geld mehr übrig ist, kann es im schlimmsten Fall also auch zu einem Totalverlust des eingesetzten Kapitals kommen. Aus diesem Grund ist ratsam, nicht sein gesamtes Kapital in eine Plattform und ein Start-up zu investieren, sondern möglichst breit über Projekte und Plattformen hinweg zu diversifizieren.

Bei den Crowdbonds bist du durch die genannten Wertpapiere in unterschiedlichen Weisen am Unternehmen beteiligt.

Nach welchen Kriterien wählt Seedmatch Unternehmen aus?

Nach eigenen Angaben bewerben sich jedes Jahr zwischen 1.000 und 2.000 Unternehmen bei Seedmatch. Von allen Bewerbungen schafft es dann aber nur ca. 1 Prozent der Unternehmen durch den mehrstufigen Auswahlprozess und bekommt die Möglichkeit, bei Seedmatch Kapital zu sammeln.

Aktuelle Unternehmen Seedmatch
Aktuelle Unternehmen auf der Crowdinvesting-Plattform

Bei der Auswahl der Unternehmen achtet Seedmatch nach eigenen Angaben insbesondere auf folgende Kriterien:

  • Begeisterung: Unternehmen bringen eine Geschäftsidee mit, die das Potenzial hat, Menschen zu begeistern.
  • Innovation: Das Produkt ist innovativ und hebt sich deutlich von vergleichbaren Produkten ab.
  • Proof-of-Concept: Das Unternehmen kann nachweisen, dass die Idee auch in der Praxis funktioniert.
  • Gründerteam: Das Unternehmen kann ein komplettes Gründerteam, mit Entwicklungs-, Vertriebs- und Marketingerfahrung, nachweisen.
  • Skalierbarkeit: Das Geschäftsmodell ist nachhaltig und skalierbar.

Zu den bekannten Unternehmen, die sich bereits über Seedmatch finanziert haben, gehören u.a. Veganz, Erdbär, LeaseRad oder Volocopter. Eine der größten Finanzierungsrunden war die von Veganz, einem Unternehmen für vegane Lebensmittel, für das im Herbst 2019 zwei Millionen Euro über die Plattform eingesammelt wurden.

Erfolgreiche Investments
Erfolgreiche Unternehmen der Crowdinvesting-Plattform

Wie funktioniert eine Investition bei Seedmatch?

Der Ablauf einer Investition ist vergleichbar mit anderen Crowdinvesting-Plattformen. Anleger registrieren sich im ersten Schritt mit ihrem Namen und ihrer E-Mail-Adresse über die Website.

Anschließend geben sie weitere Daten an, wie beispielsweise die vollständige Adresse und die Steuernummer. Zudem ist es notwendig, sich vor dem ersten Investment über das PostIdent- oder VideoIdent-Verfahren der Deutschen Post zu identifizieren. Das geht entweder per Webcam von Zuhause aus oder in jeder Filiale der Deutschen Post.

Auf der Website hast du dann Zugriff auf alle Informationen zu den Start-ups und Wachstumsunternehmen, in die du aktuell investieren kannst, darunter die folgenden Punkte:

  • Das Unternehmen: Wer sammelt das Kapital ein?
  • Die Produkte: Wofür soll das Kapital eingesetzt werden?
  • Fundingziel: Welche Gesamtsumme wird gesammelt?
  • Fundingstatus: Wie viel Kapital wurde bereits investiert?
  • Fundingzeitraum: Wie viel Zeit habe ich noch, um mich für ein Investment zu entscheiden?

Wenn du in ein Unternehmen investieren möchtest, kannst du das sofort machen. Du wählst einen Betrag ab 250 Euro aus, dieser wird dann per Lastschriftverfahren von deinem Konto eingezogen.

Informationen Seedmatch Unternehmen
Alle Informationen über die einzelnen Unternehmen

Wie hoch ist die Rendite bei Seedmatch?

Wie bereits erwähnt, erhältst du je nach Anlageform unterschiedliche hohe Renditen:

  • Seed Investments: Festzins in Höhe von 1 Prozent p.a. plus Gewinn- und Exit-Beteiligung
  • Venture Debts: Festzins in Höhe von 8 Prozent p.a. plus evtl. Bonuszinsen, je nach Erfolg der Unternehmen
  • Crowdbonds: Keine feste Rendite – abhängig von der Entwicklung der Wertpapiere

Die Plattform selbst gibt an, dass du beim Crowdinvesting mit Seedmatch durchschnittlich 16 Prozent Zinsen pro Jahr erhalten kannst. Dafür gibt es aber natürlich keine Garantie, Unternehmen und Start-ups können auch scheitern, besser oder schlechter abschneiden.

Dieser durchschnittliche Zinssatz setzt sich aus der folgenden Analyse zusammen: Wer von 2011 bis 2016 die gleiche Summe in verschiedene Unternehmen investiert und dadurch ein breites Portfolio aufgebaut hat, konnte damit in den durchschnittlich 16 Prozent Rendite erzielen.

Was kostet Seedmatch?

Die Registrierung und die Nutzung von Seedmatch sind für dich als Anleger komplett kostenfrei. Seedmatch finanziert sich komplett über das Honorar von 5 bis 10 Prozent, das die Unternehmen für die Nutzung der Plattform zahlen.

Das Honorar erhält die Plattform allerdings nur bei erfolgreicher Finanzierung der Unternehmen, wodurch auch Seedmatch ein Interesse an einer schnellen und reibungslosen Finanzierung hat.

Jetzt kostenlos anmelden

Ist Seedmatch seriös und sicher?

Um herauszufinden, ob Seedmatch seriös und sicher ist, müssen unterschiedliche Faktoren einbezogen werden.

Zusammenarbeit mit Secupay AG

Seedmatch selbst wird nicht durch die BaFin kontrolliert, weil das Unternehmen selbst keine Kundengelder verwaltet, sondern nur vermittelt. Sämtliche Transaktionen werden über die Secupay AG abgewickelt, wo die Gelder auf einem Treuhandkonto liegen. Erst wenn das Fundingziel erreicht ist, wird das Kapital an das Unternehmen überwiesen.

Erfolgreiche Abschlüsse

Es haben bereits viele namhafte Start-ups bei Seedmatch Kapital eingesammelt. Darunter Veganz, Erdbär, XLETIX, Lottohelden, LeaseRad, Volocopter, Cloud&Heat, Atalanda, SugarShape, Pickawood und SoFlow. Es gibt aber natürlich auch weniger erfolgreiche Unternehmen und damit ein Risiko für die Anleger.

OneCrowd-Gruppe mit viel Erfahrung

Hinter Seedmatch steht die OneCrowd-Gruppe, die neben Seedmatch auch die beiden Plattformen Econeers und Mezzany betreibt. Die Geschäftsführer sind seit vielen Jahren im Unternehmen tätig und können viel Erfahrung nachweisen.

Häufig gestellte Fragen

In unserer FAQ-Sektion beantworten wir kurz und kompakt häufig gestellte Fragen rund um die Crowdinvesting-Plattform.

  • Was ist Seedmatch?

    Seedmatch ist eine Crowdinvesting-Plattform für Start-ups und Wachstumsunternehmen, bei der Anleger ab 250 Euro in Unternehmen investieren können.

  • Wer steckt hinter Seedmatch?

    Hinter Seedmatch steckt die OneCrowd-Gruppe. Das Unternehmen wird von den Geschäftsführern Johannes Ranscht und Stefan Flinspach geleitet.

  • Was bietet Seedmatch an?

    Bei Seedmatch können Anleger in Start-ups oder Wachstumsunternehmen investieren. Dafür erhalten sie bis zu 8 Prozent Festzinsen zzgl. Gewinn- und Exitbeteiligungen.

  • Was kostet Seedmatch?

    Die Anmeldung und Nutzung von Seedmatch ist für Anleger komplett kostenlos. Die Plattform finanziert sich durch Honorare der angemeldeten Start-ups.

  • Ist Seedmatch seriös?

    Hinter Seedmatch steckt die OneCrowd-Gruppe. Außerdem arbeitet die Plattform zur Verwaltung der Gelder mit der Secupay AG zusammen. Das macht einen seriösen Eindruck.

Fazit: Einfache Investitionsmöglichkeit in Unternehmen

Anleger sollten ihre Investments möglichst breit streuen. Neben Aktien und Immobilien können also auch Start-up-Finanzierungen per Crowdinvesting interessant sein. Da Privatpersonen und Kleinanleger in der Regel keine Möglichkeit haben, in Unternehmen zu investieren, können Crowdinvesting- und P2P-Plattformen wie Seedmatch eine passende Alternative sein.

Wenn du also in Start-ups und Wachstumsunternehmen investieren möchtest und dir der Risiken bewusst bist, solltest du dir die Plattform einmal genauer anschauen. Anmelden kannst du dich kostenlos auf der Website in wenigen Minuten und bequem von Zuhause aus.

Jetzt kostenlos anmelden


Hinweis: Alle Inhalte sind keine Anlage-, Steuer- oder Rechtsberatung. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche! Links können Affiliate-Links sein.