Fintego Robo Advisor Vermögensverwaltung

Fintego-Guide: Das musst du über den digitalen Robo Advisor wissen

Bei Fintego handelt es sich um einen Robo Advisor, der dir die Geldanlage abnimmt. Fintego investiert dein Geld in von dir ausgewählte und gemanagte ETF-Portfolios – auf Wunsch auch nur in nachhaltige Produkte. In unserem großen Guide schauen wir uns alles an, was du vor der Depoteröffnung über Fintego wissen musst.

Fintego: So kannst du loslegen

Bevor wir loslegen, kurz die Information, wie du dir dein kostenloses Fintego-Depot eröffnen kannst. Dazu klickst du auf der Website einfach oben rechts auf „Depot eröffnen“ und folgst den Schritten. Die Depoteröffnung dauert etwa 10 Minuten und funktioniert komplett von Zuhause aus.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Was ist Fintego?

Fintego ist ein Robo Advisor. Dabei handelt es sich um eine digitale Vermögensverwaltung, die den Investoren die Auswahl der Wertpapiere abnimmt und diese nach vorher vom Investor vorgegebenen Kriterien diversifiziert.

Fintego setzt dafür auf gemanagte ETF-Portfolios mit fünf verschiedenen Risikoklassen. Zudem bietet Fintego mit „Green+“ eine nachhaltige Geldanlage an. Auch dafür stehen fünf Portfolios mit unterschiedlichen Risikoklassen zur Auswahl, alle nach ESG-Standards ausgewählt.

Wer steckt hinter Fintego?

Hinter Fintego steckt die European Bank for Financial Services GmbH, eine Vollbank mit Sitz in Aschheim bei München. Die Ebase, wie die Bank abgekürzt wird, ist eine B2B-Direktbank, die über 40 Milliarden Euro Kundengelder verwaltet und über eine Million Kunden betreut. 2018 wurde die Ebase von der Commerzbank an die Fintech-Gruppe FNZ verkauft.

Die European Bank for Financial Services GmbH – und damit auch Fintego – wird von Kai Friedrich und Jürgen Keller geleitet. Kai Friedrich hat zuvor unter anderem als Geschäftsführer die Consorsbank geleitet. Jürgen Keller arbeitet bereits seit über 19 Jahren bei Ebase, seit April 2020 als Geschäftsführer Finanzen.

Ebase Management Kai Friedrich Jürgen Keller Fintego
Kai Friedrich und Jürgen Keller, Geschäftsführer von Fintego (Bild: Screenshot)

Was bietet Fintego an?

Fintego bietet zwei verschiedene Anlageformen an: Einmal die normalen ETF-Portfolios (Fintego) und einmal nachhaltige ETF-Portfolios (Fintego Green+). Innerhalb dieser Anlageformen gibt es jeweils fünf Portfolios mit unterschiedlichen Risikoklassen – von sehr konservativ bis sehr risikoreich.

Grundsätzlich gilt: Je höher der „Aktien-Anteil“ (also ETFs mit Aktienwerten) ist, als desto risikoreicher gilt ein Portfolio. Gleichzeitig sind dadurch aber natürlich auch höhere Renditen zu erwarten. Je höher der sogenannte „Renten-Anteil“, also Staats- und Unternehmensanleihen, desto geringer das Risiko, aber auch die zu erwartende Rendite.

Mit einer Anlage in Fintego erparst du dir also den Aufwand, die ETFs selbst herauszusuchen und so zusammenzustellen, dass ein passendes Chance-Risiko-Verhältnis entsteht. Zudem übernimmt Fintego mit einem Mix aus Experten und Robo Advisor das Rebalancing und die Überwachung deines Portfolios, das dich auch etwas Zeit kosten würde.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Die normalen ETF-Portfolios von Fintego im Überblick

Schauen wir uns nun im Detail an, was dich bei den jeweiligen Portfolios erwartet. Wir beginnen bei den normalen ETF-Portfolios und gehen weiter unten auf die nachhaltigen „Green+“-Portfolios ein. Die normalen Fintego-Portfolios bestehen immer aus drei Komponenten – Aktien, Anleihen und Rohstoffen – und verraten bereits im Namen, was dich erwartet.

1. „Ich will’s defensiv“

Das Portfolio „Ich will’s defensiv“ ist das konservativste ETF-Portfolio von Fintego. Der Aktien-Anteil liegt bei nur 10 Prozent, der Anteil der Staatsanleihen ist mit 75 Prozent dominierend und es gibt keine Rohstoffe. Die Erträge sind hier weitgehend vorhersehbar durch den hohen Anleihen-Anteil.

Asset Anteil
Aktien Global 10 %
Aktien Schwellenländer
Staatsanleihen 75 %
Unternehmensanleihen 15 %
Rohstoffe

2. „Ich will’s konservativ“

Beim Portfolio „Ich will’s konservativ“ wird ein kleiner Teil Rohstoffe mit reingenommen, zudem wird der Anteil der Aktien deutlich erhöht, dafür die Staatsanleihen auf 55 Prozent gesenkt.

Asset Anteil
Aktien Global 25 %
Aktien Schwellenländer
Staatsanleihen 55 %
Unternehmensanleihen 15 %
Rohstoffe 5 %

3. „Ich will streuen“

Das mittlere Fintego-Portfolio erhöht den Aktien-Anteil auf 45 Prozent. Ein kleiner Teil davon stammt aus Aktienwerten aus Schwellenländern. Der Anteil der Staatsanleihen senkt sich dadurch weiter ab.

Asset Anteil
Aktien Global 40 %
Aktien Schwellenländer 5 %
Staatsanleihen 35 %
Unternehmensanleihen 15 %
Rohstoffe 5 %

4. „Ich will mehr“

„Ich will mehr“ besteht erstmals mehrheitlich aus Aktienwerten, davon 10 Prozent aus Schwellenländern. Die Staatsanleihen machen nur noch 10 Prozent aus. Zudem ist der Anteil der Rohstoffe auf 10 Prozent gestiegen.

Asset Anteil
Aktien Global 55 %
Aktien Schwellenländer 10 %
Staatsanleihen 10 %
Unternehmensanleihen 15 %
Rohstoffe 10 %

5. „Ich will alles“

Wer mehr Rendite möchte, muss natürlich auch mehr Risiken eingehen. Dafür gibt es das „Ich will alles“-Portfolio bei Fintego. Dieses besteht zu 90 Prozent aus Aktien. Die restlichen 10 Prozent werden durch Rohstoffe beigesteuert, Anleihen gibt es keine mehr.

Asset Anteil
Aktien Global 75 %
Aktien Schwellenländer 15 %
Staatsanleihen
Unternehmensanleihen
Rohstoffe 10 %

Die nachhaltigen ETF-Portfolios von Fintego Green+ im Überblick

Die nachhaltigen Fintego-Portfolios nach ESG-Kriterien bestehen nur aus zwei Komponenten: Aktien und Anleihen. Hier verzichtet der Robo Advisor also auf Rohstoffe, da sich diese nicht mit den ESG-Kriterien in Einklang bringen lassen.

ESG steht dabei für Environment, Social und Governance. Anlagen müssen also Nachhaltigkeit, soziale Aspekte und Transparenz fördern. Zudem müssen die UN Global Compact Prinzipien und Sustainable Development Goals erfüllt sein. Das schließt viele sogenannte „gestrige Branchen“ aus.

Darüber hinaus gibt es sowohl im Aktien- als auch im Anleihen-Bereich einen „Impact“-Anteil. Das bedeutet, dass diese ETFs nur in Unternehmen anlegen, die einen direkten, positiven Beitrag zum Umweltschutz leisten. Schauen wir uns die fünf „Green+“-Portfolios im Detail an.

1. „Ich will’s nachhaltig 10“

Beim konservativsten der fünf nachhaltigen „Green+“-Portfolios von Fintego gibt es nur einen kleinen Aktien-Anteil, dafür ist der Anleihen-Anteil dominierend. Der „Renten Impact“-Anteil liegt bei 30 Prozent, hierin befinden sich also nur Anleihen von Unternehmen, die einen direkten Beitrag zum Umweltschutz leisten.

Asset Anteil
Aktien Global 10 %
Aktien Schwellenländer
Aktien Impact
Staatsanleihen 40 %
Unternehmensanleihen 20 %
Renten Impact 30 %

2. „Ich will’s nachhaltig 30“

Beim „Ich will’s nachhaltig 30“-Portfolio liegt der Aktien-Anteil bereits bei 30 Prozent. Hier befinden sich jetzt auch fünf Prozent im Impact-Bereich. Die risiko- und renditeärmeren Anleihen machen immer noch 70 Prozent aus.

Asset Anteil
Aktien Global 20 %
Aktien Schwellenländer 5 %
Aktien Impact 5 %
Staatsanleihen 35 %
Unternehmensanleihen 15 %
Renten Impact 20 %

3. „Ich will’s nachhaltig 50“

„Ich will’s nachhaltig 50“ teilt den Aktien- und den Anleihen-Anteil gleichmäßig auf: 50 Prozent kommen von Aktien-ETFs, die anderen 50 Prozent von Anleihen-ETFs. 20 Prozent davon stammen von Impact-Anlagen.

Asset Anteil
Aktien Global 35 %
Aktien Schwellenländer 10 %
Aktien Impact 5 %
Staatsanleihen 25 %
Unternehmensanleihen 10 %
Renten Impact 15 %

4. „Ich will’s nachhaltig 75“

Das vierte Portfolio besteht zu 75 Prozent aus Aktien, 25 Prozent kommen noch aus dem „langweiligeren“ Anleihen-Anteil. Auch bei diesem Portfolio stammen 20 Prozent aus Impact-Investments, jetzt aber gleichmäßig aufgeteilt zwischen Aktien und Anleihen mit jeweils 10 Prozent.

Asset Anteil
Aktien Global 50 %
Aktien Schwellenländer 15 %
Aktien Impact 10 %
Staatsanleihen 10 %
Unternehmensanleihen 5 %
Renten Impact 10 %

5. „Ich will’s nachhaltig 100“

Das risikoreichste der „Green+“-Portfolios besteht zu 100 Prozent aus Aktien-ETFs. Davon stammen 20 Prozent aus Schwellenländer-ETFs und 10 Prozent aus Aktien-ETFs mit direktem Impact auf den Umweltschutz.

Asset Anteil
Aktien Global 70 %
Aktien Schwellenländer 20 %
Aktien Impact 10 %
Staatsanleihen
Unternehmensanleihen
Renten Impact

Kosten und Gebühren: Was kostet Fintego?

Die Kosten und Gebühren bei Fintego sind abhängig von der Gesamtsumme, die du vom Robo Advisor verwalten lässt. Es gilt: Je höher dein Investment, desto niedriger sind die jährlichen Kosten. Die Kosten staffeln sich wie folgt:

Summe Kosten
0 Euro
bis 10.000 Euro 0,90 %
ab 10.000 Euro 0,70 %
ab 50.000 Euro 0,40 %
ab 1 Mio. Euro 0,30 %

Beispiel: Wenn du im Durchschnitt 5.000 Euro bei Fintego anlegst und verwalten lässt, berechnet der Robo Advisor dafür eine jährliche Gebühr von 0,9 Prozent, also 45 Euro. Diese werden halbjährlich zu Ende Juni und Ende Dezember abgerechnet, also 22,50 Euro pro Halbjahr.

Diese Kosten werden laut Preis- und Leistungsverzeichnis durch Teilverkäufe in Höhe der Gebühren abgerechnet. Du musst sie also nicht gesondert bezahlen. Auch darum kümmert sich Fintego.

Damit ist Fintego günstiger als Konkurrent OSKAR, die für ihre ETF-Portfolios 0,94 bis 1,14 Prozent pro Jahr verlangen. Das liegt hauptsächlich daran, dass bei OSKAR neben OSKAR selbst und den ETF-Kosten noch Scalable Capital und die Baader Bank mitverdienen. Growney verlangt 0,61 bis 0,87 Prozent, Ginmon knapp unter einem Prozent.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Performance-Check: Wie viel Rendite bringen die Fintego-Portfolios?

Natürlich ist es bei einem Robo Advisor oder digitalem Vermögensverwalter wie Fintego wichtig, sich die Performance anzuschauen, um die Rendite der ETF-Portfolios auch wirklich beurteilen zu können.

Fintego Rendite Performance ETF-Portfolios Robo Advisor Vermögensverwaltung
Performance-Check: Die Rendite der Fintego-Portfolios seit Auflage 2014 (Bild: Screenshot)

Hier zeigt sich sehr deutlich der Unterschied zwischen den einzelnen Portfolios: Wer mehr Risiko eingegangen ist, hat auch deutlich höhere Renditen. Wer konservativer investiert hat, musste dafür aber auch nicht so herbe Rückschläge in Downturns einstecken.

Vom 01.01.2014 bis zum 31.03.2021 haben die ETF-Portfolios von Fintego folgende Renditen eingebracht:

Depot Rendite Rendite p.a.
Defensiv 26,53 % 3,66 %
Konservativ 37,53 % 5,18 %
Streuen 50,64 % 6,98 %
Mehr 64,95 % 8,96 %
Alles 87,89 % 12,12 %

Hinweis: Der Performance-Check ist aus regulatorischen Gründen auf Seiten des Robo Advisors nur für die normalen Portfolios möglich. Ab 2022 wird auch die Rendite-Performance der „Green+“-Depots ausgewiesen.

Gibt es eine Mindestanlage bei Fintego?

Bei Fintego gibt es, wie bei einem Robo Advisor üblich, Mindestbeträge für die erste Anlage. Diese liegt bei Fintego bei 2.500 Euro. Nach dieser ersten Anlage kannst du ab 50 Euro beliebig Geld zufügen.

Zudem gibt es bei Fintego auch die Möglichkeit, Sparpläne einzurichten. Das ist auch ohne die 2.500 Euro bereits ab 50 Euro pro Sparplanausführung möglich. Die Sparpläne können monatlich, vierteljährlich, halbjährlich oder jährlich ausgeführt werden.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen

Ist Fintego seriös und sicher?

Hinter Fintego steckt mit der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) eine Vollbank mit Sitz in Deutschland, die bereits über 40 Milliarden Euro Kundengelder verwaltet und über eine Million Kunden betreut. 2018 wurde die Ebase von der Commerzbank an FNZ verkauft, eine Fintech-Gruppe aus Neuseeland und Schottland.

Zudem wird das Unternehmen mit Kai Friedrich und Jürgen Keller von zwei Experten im Finanzwesen geleitet, die bereits bei großen Unternehmen (u.a. Consorsbank) in leitender Rolle gearbeitet haben. Daraus lässt sich schließen, dass Fintego seriös und sicher ist.

Fintego Erfahrungen: So bewerten Investoren den Robo Advisor

Natürlich sind auch die Erfahrungen von Anlegern, Nutzern und Medien wichtig, um die Seriosität zu beurteilen. Hier stechen zunächst einmal die Preise und Auszeichnungen hervor, die das Unternehmen in jüngerer Vergangenheit gewonnen hat. Darunter:

  • Das Siegel „Deutschlands beste Finanzdienstleister“ vom Handelsblatt (2020)
  • Das Prädikat „Sehr gut“ in der Kategorie Robo Advisor von extraETF (März 2021)
  • Mehrfach „Sehr gut“ in der Kategorie Robo Advisor von BankingCheck (2016, 2017, 2018)

Zudem sehen auch die Fintego-Erfahrungen der Nutzer positiv aus. Auf diversen Plattformen erreicht der Robo Advisor immer über vier von fünf Sternen. Bei Google erreicht das Unternehmen 4,3 von fünf Sternen.

Häufig gestellte Fragen

In unserer FAQ-Sektion beantworten wir kurz und kompakt häufig gestellte Fragen rund um den Robo Advisor und seine ETF-Portfolios.

  • Was ist Fintego?

    Fintego ist eine digitale Vermögensverwaltung, mit der Investoren automatisiert per Robo Advisor in zehn ETF-Portfolios investieren können.

  • Wer steckt hinter Fintego?

    Hinter Fintego steckt die European Bank for Financial Services GmbH (Ebase), eine Vollbank mit Sitz in Aschheim bei München und ehemalige Tochter der Commerzbank.

  • Was kostet Fintego?

    Fintego erhebt für seinen Robo Advisor jährliche Kosten in Höhe von 0,3 bis 0,9 Prozent, abhängig vom Depotvolumen. Diese werden automatisch eingezogen.

  • Wie gut ist die Performance von Fintego?

    Fintego erzielt mit seinen ETF-Portfolios seit Auflage des Robo Advisors im Jahr 2014 mit allen fünf Portfolios eine positive Performance im Bereich von 26,53 bis 87,89 Prozent.

  • Wie viel Rendite macht Fintego?

    Seit Auflage der Portfolios 2014 hat Fintego jährliche Renditen von 3,66 bis 12,12 Prozent erwirtschaftet. Die nachhaltigen Portfolios werden erst ab 2022 ausgewiesen.

  • Was ist Fintego Green+?

    Bei Green+ handelt es sich um nachhaltige ETF-Portfolios nach ESG-Standards. Zudem werden UN Global Compact Prinzipien und Sustainable Development Goals eingehalten.

Fazit: Das kann Fintego

Wer keine Zeit oder Lust hat, sich mit der Geldanlage zu beschäftigen, passende ETFs rauszusuchen und regelmäßiges Rebalancing zu machen, findet bei Fintego eine digitale Vermögensverwaltung, die all das mit einem Mix aus Experten und Robo Advisor übernimmt.

Die Kosten belaufen sich mit maximal 0,9 Prozent in einem fairen Bereich für einen Robo Advisor. Vor allem die nachhaltigen ETF-Portfolios nach ESG-Standards befriedigen die wachsende Nachfrage von Investoren nach einer zukunftsgerichteten Geldanlage.

Das kostenlose Fintego-Depot kannst du innerhalb von 10 Minuten und bequem von Zuhause aus eröffnen. Dazu klickst du auf der Website einfach oben rechts auf „Depot eröffnen“ und folgst den jeweiligen Schritten.

Jetzt kostenloses Depot eröffnen


Hinweis: Alle Inhalte sind keine Anlage-, Steuer- oder Rechtsberatung. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche! Links können Affiliate-Links sein.