C24 Bank vs N26 Bank Girokonto Vergleich Check24

C24 Bank vs N26: Welches kostenlose Girokonto schlägt sich besser?

C24 Bank vs N26 Bank – welche Neobank hat das bessere Angebot? Wir schauen im direkten Vergleich zwischen C24 Bank Girokonto vs N26 Bank Girokonto, welcher Anbieter mit Blick auf Karten, Kosten, Sicherheit und Zusatzfunktionen das bessere Konto anbietet.

C24 Bank vs N26 Bank: So kannst du dein Girokonto eröffnen

Bevor wir einsteigen, kurz die Information, wie du dich bei C24 Bank oder N26 anmelden und dein kostenloses Girokonto eröffnen kannst. Dazu klickst du auf der Website der C24 Bank oder auf der Website der N26 auf „Konto eröffnen“ und folgst den Schritten. Die Kontoeröffnung dauert jeweils etwa 10 Minuten und funktioniert bequem von Zuhause aus.

C24-Girokonto eröffnen N26-Girokonto

C24 vs N26: Beide Banken im Vergleich

Wer hat beim Vergleich C24 Bank vs N26 die Nase vorn? Genau das schauen wir uns in diesem Artikel im Detail an und sagen dir, für wen sich welches Girokonto am besten eignet. Grundsätzlich bieten beide Direktbanken ein vergleichbares Girokonto-Angebot an. Trotzdem gibt es im Detail einige Unterschiede. Schauen wir uns zunächst beide Unternehmen im Überblick an.

C24 Bank im Überblick

Die C24 Bank ist ein Teil der bekannten Check24 Gruppe. Diese hat mehr als 15 Millionen Kunden, wurde 53 Mal zum Testsieger ausgezeichnet und ist laut eigenen Angaben das größte Vergleichsportal in Deutschland. Seit 2020 gehört zur Check24 GmbH auch die rein digitale C24 Bank.

Als reine Online-Bank hat die C24 Bank keine Filialen und kann dadurch, wie üblich bei Neo- und Direktbanken, bessere Konditionen anbieten. Aber auch ohne Filialen kannst du mit dem C24 Bank Girokonto Bargeld abheben. Einerseits mit der kostenlosen Mastercard-Debitkarte, die es zum C24 Girokonto dazu gibt. Mit dieser sind in ganz Europa bis zu vier kostenlose Bargeldabhebungen im Monat möglich. Andererseits gibt es noch eine optionale Girocard.

Wenn du mehr über das Konto erfahren möchtest, empfehlen wir dir unseren ausführlichen Guide zum C24 Bank Girokonto. Zudem findest du hier unseren Testbericht und unsere ehrlichen C24 Bank Erfahrungen.

Jetzt kostenloses Girokonto eröffnen

N26 Bank im Überblick

Die N26 Bank ist eine deutsche Bank mit eigener Vollbanklizenz, die 2013 von Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal gegründet wurde. Um die Kosten niedrig zu halten und dadurch auch entsprechend günstige Konditionen an die Kunden weitergeben zu können, ist N26 den Direktbanken beziehungsweise Neobanken zuzuordnen. Sie unterhält also keine Filialen.

Der Fokus liegt bei N26 auf der mobilen App, wobei es auch eine Web-Oberfläche gibt, auf der man sich mit dem Browser anmelden kann. Neben dem Girokonto gibt es bei N26 eine Mastercard-Debitkarte mit Kreditkarten-Funktionen. Dadurch ist das Girkonto auch für Menschen interessant, die viel auf Reisen sind und dort bezahlen oder Geld abheben müssen. Zudem lässt sich damit auch im Internet beim Online-Shopping bezahlen.

In diesem Vergleich zwischen N26 Bank und C24 Bank konzentrieren wir uns auf das kostenlose N26-Konto, das für die meisten Kunden mehr als ausreichend ist. Für Menschen, die dann doch mehr Funktionen oder Features brauchen, bietet N26 aber auch noch Premium-Konten an. Mehr dazu in unserem Guide über die Neobank.

Jetzt kostenloses Girokonto eröffnen

Runde 1: Sicherheit, Erfahrung und BaFin-Lizenz

Sicherheit gehört bei der Geldanlage zu den wichtigsten Faktoren. Sowohl N26 als auch die C24 Bank verfügen über eine Vollbanklizenz bei der BaFin. Damit kommen beide Neobanken ohne einen externen Partner aus und zeigen, dass Seriosität und Sicherheit von entscheidender Bedeutung sind.

Im direkten Girokonto-Anbieter-Vergleich C24 Bank vs N26 gibt es keine allzu großen Unterschiede. So ist die C24 Bank im Jahr 2020 gegründet worden. Sie hat somit die Gesundheitskrise erfolgreich gemeistert und verfügt mit der Check24-Gruppe im Hintergrund über ein gewachsenes Firmenkonstrukt, das zusätzliche Sicherheit gibt.

N26 wurde bereits 2013 gegründet und ist 2015 an den Start gegangen. Zudem hat die Neobank durch die Expansion in 24 Länder und die Arbeit mit über acht Millionen Kunden schon einige Erfahrungen sammeln können.

Die C24 Bank und N26 erfüllen alle notwendigen Standards und sind BaFin-lizensiert. Beide Banken sind allerdings vergleichsweise kurz am Markt. Unentschieden.

Runde 2: Girokarten, Debitkarten und Kreditkarten

Ein hohes Maß an Flexibilität beim Bezahlen ist insbesondere für junge, digitalaffine Menschen sehr relevant. Dieses Bedürfnis decken die C24 Bank und N26 gleichermaßen. Beide Neobanken haben ihre Girokonten mit einer kostenlosen Mastercard-Debitkarte mit Kreditkarten-Funktionen ausgestattet.

Die Unterschiede sind dabei marginal. Während du mit der C24 Mastercard-Debitkarte im Euroraum bis zu vier kostenlose Bargeldabhebungen im Monat tätigen kannst, ist mit dem kostenlosen N24 Girokonto nur das Abheben in Deutschland kostenlos. Internationale Abhebungen werden erst mit den kostenpflichtigen N26-Girokonto-Varianten möglich.

Beide Mastercard-Debitkarten unterstützen Apple Pay und Google Pay. Das heißt: Du kannst deine C24 Mastercard-Debitkarte und deine N26 Mastercard-Debitkarte mit deinem Smartphone oder deiner Smartwatch verbinden. Im Anschluss kannst du kontaktlos und kostenlos deinen Einkauf damit bezahlen. Solange der Betrag unter 50 Euro liegt, ist in den meisten Fällen nicht einmal eine Unterschrift notwendig.

Hinzu kommt bei der C24 Bank, dass du eine „normale“ Girocard (EC-Karte) und eine virtuelle Mastercard (über die App) erhältst. Damit hebt sich die C24 Bank in diesem Punkt schon recht deutlich ab.

Beide Direktbanken kommen ihrem Versprechen nach und ermöglichen flexibles Bezahlen und kostenloses Abheben in Deutschland. Die C24 Bank punktet aber mit mehreren Karten.

C24-Girokonto eröffnen N26-Girokonto eröffnen

Runde 3: Sonstige Vorteile

Um für Kunden möglichst attraktiv zu sein, versuchen Neobanken ihr kostenloses Girokonto durch weitere Funktionen aufzuwerten. Die Devise lautet: Eine Bank für alle Bedürfnisse.

Insbesondere die C24 Bank hat dabei ein sehr interessantes Angebot geschnürt. So können Kunden neben dem Hauptkonto, das bis zu 50.000 Euro sogar verzinst wird (was sehr ungewöhnlich für ein Girokonto ist), noch vier weitere Unterkonten eröffnen. Eines davon fungiert als Tagesgeld-Pocket, dort gibt es ebenfalls Zinsen. Zudem gibt es Cashback, automatische Vertragserkennung und viele weitere Vorteile.

Auch N26 bietet die Möglichkeit, Unterkonten anzulegen. Allerdings ist dafür ein kostenpflichtiges Abonnement notwendig. Einzige Ausnahme: Ein Tagesgeld-Unterkonto, auf das es ebenfalls Zinsen gibt. Die unterscheiden sich je nach Kontomodell. Kunden des kostenlosen Girokontos bekommen die niedrigsten Zinsen. Sonst sieht es bei den Zusatzleistungen eher mau aus. Fast alles, was man in der App anklickt, ist Premiumkunden vorenthalten.

Im Girokonto-Vergleich C24 Bank vs N26 Bank ist das C24 Girokonto mit dem attraktiven Zins aufs Girokonto und vielen Zusatzleistungen für viele Kunden deutlich spannender. Punkt für die Check24-Tochter.

Runde 4: Bargeld und Bezahlen

Obwohl Bargeld langsam auch in Deutschland an Bedeutung verliert, ist es immer noch wichtig, schnell und unkompliziert an Geld zu kommen. Grundsätzlich gibt es im Duell C24 Bank vs N26 zunächst einmal viele Gemeinsamkeiten. Das liegt daran, dass beide Girokonto-Anbieter auf eine Mastercard-Debitkarte setzen.

Im Fall von C24 kannst du bis zu vier kostenlose Bargeldabhebungen im Monat an mehr als zwei Millionen Geldautomaten tätigen. Außerdem kooperiert C24 mit Einzel- und Lebensmittelhändlern wie Aldi, Rewe, Edeka und Norma. Dadurch kannst du beim Bezahlen an der Kasse auch gleich Geld mitnehmen.

Auch N26 hat sich ein großes Partnernetzwerk zum kostenlosen Bezahlen aufgebaut. Die sogenannten Cash26-Partner ermöglichen es dir, Geld abzuheben und einzuzahlen. In Deutschland gibt es rund 12.000 Stellen. Hinzu kommen noch 2.000 Geschäfte in Österreich und 200 in Italien. Dazu gehören beispielsweise Rewe, DM, Penny und Rossmann. Am Automaten kannst du aber nur drei mal pro Monat kostenlos Geld abheben.

Wo die nächste Möglichkeit besteht, Geld abzuheben und einzuzahlen, kannst du bequem über eine Standortkarte in beiden Apps der Banken nachschauen.

Durch große Partnernetzwerke ermöglichen es die C24 Bank und N26 ihren Kunden, vielerorts Geld abzuheben, allerdings nur begrenzt kostenlos pro Monat. Im direkten Vergleich C24 Bank vs N26 setzt sich C24 durch, weil du hier einmal mehr pro Monat Bargeld abheben kannst.

Runde 5: Kosten und Gebühren

Anfallende Kosten und Gebühren sind für Kunden ein Ärgernis. Genau an dieser Stelle setzen Neobanken und Direktbanken an. So bieten sowohl die C24 Bank als auch N26 ein komplett kostenloses Girokonto an.

Mit beiden Girokonten und den dazugehörigen Debitkarten kannst du im begrenzten Umfang in Deutschland kostenlos Bargeld abheben. Wenn du beispielsweise mehr als vier Abhebungen im Monat tätigst, werden beim C24 Girokonto Gebühren fällig, bei N26 bereits nach drei Abhebungen.

Wer jedoch selten Geld abhebt oder komplett bargeldlos lebt, erhält zwei kostenlose Girokonten. Keine der beiden Banken setzt in unserem Vergleich einen monatlichen Mindestgeldeingang voraus. Ebenso gibt es keine Kontoführungsgebühren, die insbesondere klassische Anbieter wie Sparkassen oftmals noch erheben.

Die Preis- und Kostenstruktur ist bei der C24 Bank und bei N26 sehr übersichtlich. Etwaige anfallende Kosten halten sich im Rahmen. Wer mehr Funktionen möchte, kann bei beiden Banken kostenpflichtige Konto-Modelle abschließen. Einen klaren Sieger gibt es nicht.

C24-Girokonto eröffnen N26-Girokonto eröffnen

Runde 6: Service und Support

Eine engmaschige Betreuung und ein guter Kundensupport sind für Banken teuer, weil dafür viel Personal notwendig ist. Deshalb beschränken sich Direkt- und Neobanken wie die C24 Bank oder N26 oftmals auf digitalen Support.

Beide Girokonto-Anbieter haben auf ihren Internetseiten große FAQ-Bereiche aufgebaut, um anfallende Fragen zu beantworten. Darüber hinaus setzt sich die C24 Bank im Vergleich mit N26 deutlich durch. Der Grund dafür: Die C24 Bank ist für ihre Kunden von Montag bis Freitag zwischen 8 und 20 Uhr telefonisch erreichbar.

N26 hat dagegen den telefonischen Kundenkontakt für kostenlose Konten komplett eingestellt. Bei Fragen kannst du dich zwar jeden Tag zwischen 7 und 23 Uhr per Chat-Nachricht aus der N26-App heraus an den Service wenden. Ein Anruf erfolgt jedoch nur vom Service-Team aus, wenn der Chat nicht reicht.

Bei der Frage, ob C24 Bank oder N26 den besseren Kunden-Support bietet, gibt es einen klaren Gewinner: Die C24 Bank, die immerhin eine Telefon-Hotline anbietet, während N26 alles im Chat lösen möchte.

Fazit: C24 Bank vs N26 – wer gewinnt den Vergleich?

C24 Bank vs N26 – welche Online-Bank hat das bessere Girokonto im Angebot? Um diese Frage zu beantworten, haben wir die wichtigsten Kategorien miteinander verglichen. Obwohl es manchmal knapp war, setzt sich im Kopf-an-Kopf-Rennen am Ende die C24 Bank klar durch.

Die Neobank der Check24-Gruppe profitiert von den attraktiven Zinsen aufs Girokonto und auf die eingebaute Tagesgeldpocket, einem Cashback-System, Unterkonten und einem telefonischen Support. Obwohl auch N26 eine verhältnismäßig junge Bank ist, ist sie in über 20 Ländern vertreten und dementsprechend international verbreitet.

Wer einfach auf der Suche nach einem Girokonto ist, das sich digital verwalten lässt, ab und an in Deutschland Geld abheben möchte und nicht zwingend auf Bargeld angewiesen ist, wird mit dem C24 Girokonto und dem N26 Girokonto glücklich. Unsere Empfehlung geht aber in Richtung C24 Bank.

Um dein kostenloses Girokonto bei der C24 Bank oder N26 zu eröffnen, klickst du auf der Website von C24 oder auf der Website der N26 Bank auf „Konto eröffnen“ und folgst den Schritten. Die Anmeldung dauert jeweils unter 10 Minuten und funktioniert vollständig von Zuhause aus.

C24-Girokonto eröffnen N26-Girokonto eröffnen

Weitere Vergleiche

Unser Geschenk für dich
Abonniere unseren Newsletter mit 5 Finanz-News in unter 5 Minuten – jeden Mittwoch in die Inbox. Als Dank schenken wir dir unsere Aktienkauf-Checkliste!

Damit akzeptierst du unseren Datenschutz

Christian Erxleben ist ausgebildeter Journalist mit Erfahrung in den Bereichen Technologie, Wirtschaft und Gesundheit. Neben seiner Arbeit für FINANZENTDECKER als Experte für Finanzprodukte, ist er beim Diakoniewerk Martha-Maria tätig. Er investiert aktiv in Aktien und ETFs.