Börsenfeiertage Handelskalender Deutschland USA Amerika New York Xetra Börse Frankfurt Tradegate LS Exchange NASDAQ NYSE

Handelskalender: Börsenfeiertage in Deutschland und den USA

Auch die Börsen haben mal frei. Das nennt man dann Börsenfeiertag. In diesem Artikel erfährst du, was Börsenfeiertage sind, wann die Börsen in Deutschland und den USA geschlossen haben und welche Konsequenzen für den Kauf und Verkauf von Aktien und ETFs das für dich hat.

Was sind Börsenfeiertage?

Börsenfeiertage sind die Tage im Jahr, an denen es Anlegern nicht möglich ist, an den Börsen Aktien und ETFs zu kaufen und zu verkaufen. An den Börsenfeiertagen haben die Börsen also geschlossen, ein Handel ist nicht möglich.

Die Börsenfeiertage in Deutschland, den USA und anderen Ländern orientieren sich oftmals an gesetzlichen Feiertagen. Allerdings gilt das nicht immer. Aus diesem Grund weißt du mit dem FINANZENTDECKER Handelskalender immer, wann Börsenfeiertage in Deutschland und den USA sind und die Börsen geschlossen haben.

Wann sind Börsenfeiertage in Deutschland?

In Deutschland sind die Börsen grundsätzlich am Wochenende – also am Samstag und am Sonntag – geschlossen. Hinzu kommen noch folgende Börsenfeiertage in Deutschland. Fallen diese auf einen Samstag oder Sonntag, werden sie offiziell nicht als Börsenfeiertag bezeichnet, da die Börsen ja ohnehin geschlossen gehabt hätten.

Datum Feiertag
1. Januar Neujahr
Flexibel Karfreitag
Flexibel Ostermontag
1. Mai Tag der Arbeit
24. Dezember Heiligabend
25. Dezember 1. Weihnachtsfeiertag
26. Dezember 2. Weihnachtsfeiertag
31. Dezember Silvester

Karfreitag und Ostermontag ändern sich jedes Jahr. Das liegt daran, dass sich das Osterfest nach dem ersten Frühlingsvollmond richtet. Somit variieren die beiden österlichen Börsenfeiertage am Karfreitag und Ostermontag jedes Jahr und werden in unserem Handelskalender mit „flexibel“ angegeben.

Wann sind Börsenfeiertage in den USA?

Nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA gibt es neben Samstagen und Sonntagen einige Börsenfeiertage. Dabei gibt es im Vergleich zu Deutschland deutlich mehr Börsenfeiertage in den USA, auf die Privatanleger für den Handel mit Aktien und ETFs achten müssen.

Datum Feiertag
1. Januar Neujahr
Flexibel Martin Luther King Day
Flexibel Washington’s Birthday
Flexibel Karfreitag
Flexibel Memorial Day
19. Juni Juneteenth
4. Juli Independence Day
Flexibel Labor Day
Flexibel Thanksgiving
25. Dezember Christmas Day
31. Dezember Silvester

Nur fünf der insgesamt elf Börsenfeiertage sind jedes Jahr auf das gleiche Datum terminiert. Die Feiertage werden in den USA häufig auf Montage und Freitage gelegt und teilweise vom Wochenende auf einen Werktag verschoben, um den Arbeitnehmern mehr Freizeit zu gewähren.

💡 Gut zu wissen

So war beispielsweise der Neujahrstag im Jahr 2023 als Feiertag am 2. Januar 2023, weil der 1. Januar 2023 ein Sonntag war.

Privatanleger, die an internationalen Börsen handeln, sollten in ihrer Planung also unbedingt die Börsenfeiertage in den USA ebenfalls mit berücksichtigen.

Wie finde ich heraus, ob eine Börse offen hat?

Die Börsen und Handelsplätze veröffentlichen auf ihren eigenen Internet-Seiten rechtzeitig die Börsenfeiertage und veränderten Handelszeiten, damit es für Privatanleger zu keinen Problemen kommt. Deshalb lohnt sich ein Blick auf die Börsen und Handelsplätze, die dein Broker nutzt.

An dieser Stelle haben wir für dich einige Links zu den Handelskalendern von wichtigen Börsen und Handelsplätzen in Deutschland, den USA und anderen wichtigen Ländern hinterlegt, in denen du die Börsenfeiertage findest.

Welche Auswirkungen haben Börsenfeiertage für Privatanleger?

Börsenfeiertage sind oft national und nur in seltenen Fällen international einheitlich. Dementsprechend stellt sich die Frage, was sich für Privatanleger ändert, wenn beispielsweise Börsenfeiertage in den USA oder Deutschland sind.

1. Sparpläne werden nicht ausgeführt

Zunächst einmal sind Börsenfeiertage für alle wichtig, die Sparpläne auf Aktien oder ETFs laufen haben. Sparpläne, die beispielsweise auf den 15. eines jeden Monats terminiert sind, werden an einem Börsenfeiertag nicht ausgeführt. Ähnlich verhält es sich, wenn der Ausführungstag auf einen Samstag oder Sonntag fällt. Die meisten Broker verschieben die Sparplanausführung dann auf den nächsten Handelstag.

2. Liquidität sinkt und führt zu höheren Spreads

Durch einen Börsenfeiertag in den USA sind deutlich weniger Anleger am Markt aktiv. Dementsprechend ist weniger Geld im Markt und weniger Aktien werden gekauft und verkauft. Das wiederum führt dazu, dass es für dich als Privatanleger durch einen höheren Spread teurer sein kann, Aktien und ETFs zu kaufen oder zu verkaufen.

Ein ähnliches Bild zeigt sich beispielsweise auch im vor- und nachbörslichen Handel. Wer beispielsweise um 8 Uhr vorbörslich Aktien kauft bevor die Börse Frankfurt um 9 Uhr eröffnet, merkt, dass sich der Spread zwischen Kaufkurs und Verkaufskurs deutlicher unterscheidet als nach 9 Uhr.

Aus diesem Grund empfiehlt es sich ohnehin, eher von 15:30 Uhr bis 17:30 Uhr zu handeln, weil da deutsche Börsen und die US-Börsen in New York geöffnet haben und du nicht von plötzlichen Kurssprüngen Punkt 15:30 Uhr überrascht wirst, wenn du vorher gehandelt hast.

3. Volatilität nimmt um die Börsenfeiertage zu

An den Tagen unmittelbar vor und nach Börsenfeiertagen besteht zudem die Möglichkeit, dass die Volatilität ansteigt – bedingt durch reduzierte Liquidität und erhöhte Unsicherheit. Manche Anleger passen vor und nach den Börsenfeiertagen ihre Portfolios an, was zu überdurchschnittlich starken Kursschwankungen führen kann.

Fazit: Börsenfeiertagen solltest du immer im Hinterkopf haben

Um ehrlich zu sein, spielen die Börsenfeiertage für die allermeisten Privatanleger kaum eine Rolle. Außer, dass sich die Sparpläne gegebenenfalls um einen Tag verschieben, passiert an den wenigen Börsenfeiertagen in Deutschland und den USA relativ wenig Spektakuläres mit dem eigenen Portfolio.

Dennoch sollte man sie im Hinterkopf haben, weil Spreads und Volatilität steigen können. Wenn du noch auf der Suche nach einem passenden Depot bist, mit dem du in Aktien und ETFs investieren kannst, empfehlen wir dir folgende Auswahl.

Weiterlesen:

Unser Geschenk für dich
Abonniere unseren Newsletter mit 5 Finanz-News in unter 5 Minuten – jeden Mittwoch in die Inbox. Als Dank schenken wir dir unsere Aktienkauf-Checkliste!

Damit akzeptierst du unseren Datenschutz

Christian Erxleben ist ausgebildeter Journalist mit Erfahrung in den Bereichen Technologie, Wirtschaft und Gesundheit. Neben seiner Arbeit für FINANZENTDECKER als Experte für Finanzprodukte, ist er beim Diakoniewerk Martha-Maria tätig. Er investiert aktiv in Aktien und ETFs.