Treppenstrategie Leitersparen Treppensparen Festgeld Tagesgeld

Treppenstrategie: So holst du mehr aus deinem Festgeld raus

Mit der Treppenstrategie – auch Treppensparen oder Leiterstrategie genannt – löst du ein großes Problem bei der Anlage in Festgeld. Wir erklären dir, wie die Treppenstrategie funktioniert und wie du sie in der Praxis umsetzen kannst.

Was ist Festgeld?

Beim Festgeld handelt es sich um eine Anlageform, bei der du Geld zu einem festgelegten Zinssatz für eine festgelegte Laufzeit bei einer Bank anlegst. Durch die Planungssicherheit der Bank erhältst du beim Festgeld mehr Zinsen als beim Gegenmodell, dem Tagesgeld.

Während du beim Tagesgeld jederzeit dein Geld abbuchen kannst, musst du beim Festgeld bis zum Ende der Laufzeit warten. Zudem lässt sich als Faustregel sagen, dass beim Festgeld die Zinsen mit der Laufzeit korrelieren: Je länger die Laufzeit deines Festgeldes, desto höher die Zinsen, die du von der Bank erhältst.

Das lässt sich auch in unserem interaktiven Festgeld-Vergleichsrechner feststellen: Dort liegt die Rendite für fünfjähriges Festgeld im Vergleich zum einjährigen Festgeld ziemlich genau doppelt so hoch.

💡 Übrigens!

Ab fünf Jahren ist die Steigerung nur noch gering oder sogar rückläufig. Wenn du also die beste Rendite suchst, solltest du auf die fünfjährigen Festgelder schauen.

Was ist das Problem am Festgeld?

Die große Hürde beim Festgeld ist für viele Anleger, dass sie nur zu bestimmten Zeitpunkten während der Laufzeit an ihr Kapital kommen. Wenn du ein Festgeld über fünf Jahre abschließt, kommst du vor Ablauf dieser fünf Jahre nicht mehr an das Geld ran. Du musst dir also vorab sicher sein, dass du nur den Teil deines Geldes anlegst, den du sicher nicht mehr brauchst für diese Zeit.

Gehen wir davon aus, dass du 10.000 Euro für fünf Jahre in Festgeld anlegen möchtest, dann sieht die Anlage in etwa so aus: Du investierst das Geld, kommst nach fünf Jahren an die Summe inklusive Zinsen und kannst sie dann erneut anlegen (wie in der Grafik dargestellt) oder abziehen.

Treppenstrategie Leiterstrategie Geldanlage Festgeld Tagesgeld Flexgeld Erklärung
So funktioniert die Festgeld-Anlage ohne Treppenstrategie bei einem gewählten Zeitraum von fünf Jahren (Grafik: FINANZENTDECKER)

Wem diese Voraussicht zu komplex ist, der schaut eher auf das Tagesgeld. Beim Tagesgeld kommst du zwar jederzeit an dein Geld, du erhältst allerdings auch deutlich geringere Zinsen von der Bank für dieses Geld.

Doch es gibt eine Lösung für dieses Problem: Die sogar von Stiftung Warentest empfohlene Treppenstrategie.

Was ist die Treppenstrategie?

Die Treppenstrategie schafft einen Mix aus den besten Zinskonditionen mit regelmäßiger Liquidität. Dabei investierst du nicht die gesamte Summe auf einmal für einen festgelegten Zeitraum, sondern Teile davon für verschiedene Zeiträume.

Gehen wir wieder von den 10.000 Euro aus dem Beispiel oben aus. Dann gehst du wie folgt vor:

  1. Du legst jeweils 2.000 Euro mit ein-, zwei-, drei-, vier- und fünfjähriger Laufzeit an.
  2. Dabei suchst du dir immer die besten Konditionen für die jeweiligen Laufzeiten aus.
  3. Wenn eine Laufzeit abgelaufen ist, legst du das Geld wieder an, diesmal für fünf Jahre.
  4. So entsteht eine Treppe, auf deren Stufen du an dein Kapital plus die Zinsen kommst.

Daher kommt der Name Treppenstrategie, Treppensparen oder Leiterstrategie beim Festgeld. Wie viele Treppenstufen du bei der Treppenstrategie einbaust, ist natürlich dir überlassen. In unserem Beispiel gehen wir von fünf Stufen aus. So sieht das dann in der Grafik aus:

Treppenstrategie Leiterstrategie Geldanlage Festgeld Tagesgeld Flexgeld
So funktioniert die Festgeld-Anlage mit der Treppenstrategie (Grafik: FINANZENTDECKER)

Was sind die Vorteile der Treppenstrategie?

Die Vorteile der Treppenstrategie sind, dass du in kurzen Abständen an einen Teil deines Kapitals kommst. Somit hast du immer die Sicherheit, dass du in wenigen Monaten wieder liquide Mittel hast, die du dann wieder anlegen kannst. Das schafft Sicherheit und nimmt die Komplexität aus der Festgeld-Anlage.

Zudem kannst du dir mit der Treppenstrategie immer die besten Zinssätze für die jeweiligen Zeiträume sichern. So bist du nicht gezwungen, dein ganzes Geld mit den schlechten Zinssätzen des einjährigen Festgeldes anzulegen. Du schaffst einen Mix aus verschiedenen Laufzeiten und Zinssätzen.

Zudem kannst du nach der ersten Laufzeit das Geld immer wieder für fünf Jahre reinvestieren. Die Treppe bleibt trotzdem intakt (siehe Grafik oben). Du sicherst dir fortan aber immer die höheren Zinsen der fünfjährigen Anlagen und bist jedes Jahr zu einem Zeitpunkt liquide.

💡 Übrigens!

Das Treppensparen funktioniert natürlich auch bei anderen, an eine Laufzeit gekoppelten Geldanlagen – zum Beispiel bei P2P-Krediten.

Wie lässt sich die Treppenstrategie in der Praxis umsetzen?

In der Praxis ist die Treppenstrategie eigentlich recht komplex, aber auch dafür gibt es eine Lösung. Denn: Normalerweise bräuchtest du dafür viele verschiedene Festgeld-Angebote mit guten Konditionen.

Die sind aber meistens nicht mehr in Deutschland zu finden, sondern eher im europäischen Ausland, z.B. in Schweden oder Belgien. Dort nun aber jeweils Konten zu eröffnen, Gelder anzulegen, die Treppenstrategie aufzusetzen und alles im Blick zu behalten, ist nicht unmöglich, aber nah dran.

Die Lösung: WeltSparen oder Zinspilot

Dafür gibt es Dienste wie WeltSparen oder Zinspilot. Dort eröffnest du ein einziges Konto und kannst von dort aus in hunderte Tagesgeld-, Flexgeld-, und Festgeld-Angebote aus ganz Europa investieren.

Mit ein paar Klicks wählst du die besten Angebote aus, weist eine Überweisung an und WeltSparen oder Zinspilot übernehmen den Rest für dich. Genauso einfach lässt sich das Geld dann auch wieder abziehen oder zu einem anderen Anbieter mit besseren Konditionen verschieben.

Übrigens: Die bei den beiden Unternehmen angebotenen Konditionen findest du auch in unserem interaktiven Rechnern für Tagesgeld und Festgeld. Zudem haben wir beide Unternehmen bereits ausführlich vorgestellt in unserem WeltSparen-Guide und in unserem Zinspilot-Guide. Hier findest du außerdem unsere Zinspilot-Erfahrungen.

Fazit: Mit der Treppenstrategie löst du alte Festgeld-Probleme

Wer sein Geld in Festgeld anlegen möchte, aber Probleme mit der langen Laufzeit hat, findet mit der Treppenstrategie eine einfache Möglichkeit, gleichzeitig liquide zu bleiben und von den besten Festgeld-Zinsen zu profitieren. Nicht umsonst empfiehlt auch Stiftung Warentest das Treppensparen.

Dienste wie WeltSparen oder Zinspilot machen eine praktikable Umsetzung der Treppenstrategie erst möglich, da sie mit nur einem Konto die Geldanlage in hunderte Festgeld-Angebote aus ganz Europa ermöglichen.

zu WeltSparen zu Zinspilot


Hinweis: Alle Inhalte sind keine Anlage-, Steuer- oder Rechtsberatung. Sie dienen zur Information und Unterhaltung. Wir übernehmen keine Verantwortung für Risiken oder Verluste. Verzichte niemals auf deine eigene gründliche Recherche! Links können Affiliate-Links sein.